Archiv
Japans neuer Premier verspricht umfassendes Reformprogramm

afp TOKIO. Der neue japanische Regierungschef Junichiro Koizumi will sein Land mit einem umfassenden Reformprogramm aus der Krise führen. Ohne eine Neugestaltung von Wirtschaft, Verwaltung, Gesellschaft und Politik könne sich Japan nicht entwickeln, sagte Koizumi am Montag in seiner ersten Regierungsrede vor dem Parlament. Oberste Priorität der kommenden zwei bis drei Jahren sei es, die Wirtschaft des Landes wieder konkurrenzfähig zu machen, sagte der 59-jährige Regierungschef unter dem Beifall seiner Liberaldemokratischen Partei. Dafür wolle er zunächst den Schuldenberg abbauen.

Darüber hinaus sprach sich Koizumi für bessere Beziehungen mit China und Südkorea aus. "Das Verhältnis zu China ist eines der wichtigsten für unser Land", unterstrich der Ministerpräsident. Allerdings wolle er auch an der strategischen Partnerschaft mit den Vereinigten Staaten festhalten. Er erwarte, dass Peking eine "konstruktive Rolle in der internationalen Gemeinschaft" spiele. Zuvor hatte Koizumi bei den asiatischen Nachbarn mit der Ankündigung Besorgnis hervorgerufen, er wolle eine Passage aus der Verfassung streichen, nach der Japan auf den Einsatz militärischer Gewalt bei internationalen Konflikten verzichtet. Koizumi hatte am 26. April die Nachfolge von Yoshiro Mori angetreten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%