Archiv
Jeanshosen nach Maß

Gehören Sie auch zu denjenigen, die keine Kleider über das Internet bestellen? Scheuen Sie sich davor, Hosen oder Anzüge zu bestellen, weil die Kleidungsstücke dann doch nicht passen, im Schritt zu eng sind oder unter den Armen zwicken? Dann gibt es eine gute Nachricht: Abhilfe naht. Große Versandhändler arbeiten an der so genannten Mass Customization, der Massenanfertigung nach Maß.

Die Sachen werden auf den eigenen Leib zugeschnitten - sind aber weitaus günstiger als individuelle Maßkleider, weil Einzelteile vorproduziert werden.

In Deutschland befindet sich die Technologie noch in der Testphase. Vorerst haben Versandhändler sich hier zu Lande darauf beschränkt, die Anprobe im Internet zu ermöglichen. Der Kunde gibt seine Maße ein - und ein virtuelles Modell führt die Kleidungsstücke vor. So fällt bereits auf, ob die Hosenbeine zu kurz oder die Ärmel zu lang sind. Doch für die perfekte Passform soll erst die standardisierte Einzelanfertigung sorgen. Viele Versandhändler sitzen schon in den Startlöchern. Das amerikanische Unternehmen Land?s End, das wegen seiner unbegrenzten Garantie in Deutschland bekannt geworden ist, bietet seit vergangenem Winter maßgeschneiderte Jeans und Baumwollhosen in Amerika an. Sobald das Logistikproblem gelöst sei, will das Unternehmen das Konzept auch in Deutschland einführen. Der Kunde gibt seine Maße in das Online-Bestellformular ein und bekommt drei Wochen später die Ware. Der schnelle Datenaustausch zwischen Hersteller und Versandhändler macht?s möglich.

"In Deutschland hapert Mass Customizing derzeit noch an der Lieferung", sagt Frank Kriegl, Marketing-Direktor bei Land?s End in Mettlach. Die Produktion in Europa sei zu teuer, eine Lieferung aus Südamerika oder Asien dauere zu lang. "Von der Bestellung bis zur Lieferung können wir dem Kunden zweieinhalb bis drei Wochen zumuten. Alles was darüber hinaus geht, ist zu lang." Doch Land?s End zeigt sich optimistisch: Die Technik stehe bereits. Auch andere große Versandhändler kümmern sich um das Thema. Der Hamburger Otto-Versand beschäftigt sich ebenfalls mit dem Thema, will sich vorerst aber nicht dazu äußern.

Das Konzept der standardisierten Einzelanfertigung verspricht Vorteile für Unternehmen und Kunden. Die Versandhändler setzen darauf, ihre Retourenquote drastisch zu reduzieren und damit Kosten zu senken. Und die Kunden können in Ruhe einkaufen: zu Hause vor dem Bildschirm - und nicht in einem überfüllten Laden am Samstag Vormittag, an dem sowieso jeder Besseres zu tun hat.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%