Jedes zehnte Unternehmen berichtet in dieser Woche über die Quartalsergebnisse
Kurserholung am Neuen Markt kommt auf den Prüfstand

Die Indizes am Neuen Markt konnten sich auch zum Wochenschluss über 1 000 Punkten halten. In dieser Woche wird die psychologische Marke mit harten Fakten konfrontiert: Mehr als 30 Firmen müssen mit ihren Quartalsergebnissen zeigen, ob die bisherige Kurserholung gerechtfertigt ist.

FRANKFURT/M. Der Neue Markt hat sich in der vergangenen Woche stabilisiert, auch wenn die Indizes am Freitag nach leichten Verlusten fast 5 % unter dem Vorwochenschluss notierten. Denn eine solche Bandbreite ist am volatilen Wachstumssegment, das zuvor rasant zugelegt hatte, kein Grund zur Beunruhigung. Gefahr für das erlangte Niveau - der Nemax notiert bei 1 034 Punkten, der Nemax 50 bei 1 060 Zählern - droht von den Quartalszahlen. Nach dieser Woche werden die Anleger diesbezüglich wieder ein Stück klarer sehen, stellen doch mit Adva, Aixtron, Comroad, Evotec, Lion, Pixelpark und T-Online Unternehmen ihre Ergebnisse vor, die sogar im Gesamtindex Nemax- All-Share noch ein Gewicht von 17 % haben.

Für T-Online gab es am Freitag bereits Vorschusslorbeeren. Die Aktie der Telekom-Tochter legte 3,4 % auf 9,89 Euro zu und notiert damit bereits mehr als 100 % über dem Tiefstkurs vom 21. September. Analysten gehen davon aus, dass der Internet-Anbieter im dritten Quartal seinen Umsatz gesteigert und seinen Verlust verringert hat. Bei Aixtron rechnen die Experten nach den erst kürzlich bestätigten Prognosen damit, dass das Technologieunternehmen seine Planzahlen für das Gesamtjahr erreichen wird. Allerdings könnte sich das Wachstumstempo im dritten Quartal abgeschwächt haben. Das Papier, das ebenfalls deutlich über seinen Niedrigständen notiert, gab am Freitag allerdings 7 % auf 19,55 Euro nach.

Auch bei Adva bekommen die Anleger anscheinend langsam kalte Füße. Der Kurs, der vor einigen Wochen bis auf gut 2 Euro gerutscht war, sank nach einer zwischenzeitlich deutlichen Erholung am Freitag um 16 % auf 4,30 Euro. Der Anbieter von Geräten aus der Sparte optische Kommunikation hat die Erwartungen jedoch bereits vor Wochen zurückgeschraubt. Sollten selbst diese Zahlen unterschritten werden, dürfte dies die Aktie mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder auf Talfahrt schicken. Die Stunde der Wahrheit wird auch für Pixelpark schlagen. Der Titel gehörte zu denen, deren Kurs sich innerhalb kürzester Zeit fast verdreifacht hat. Nach dem Minus von 4,8 % am Freitag kostet die Aktie nun 8,90 Euro.

Nur ganze zwei Börsentage hat Brainpower für die Verdoppelung des Kurses gebraucht. Der Meldung darüber, dass dem Unternehmen vorläufig kein Ausschluss aus dem Neuen Markt droht, folgte die Ankündigung, Ende 2002 vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen Gewinne erzielen zu können. Im dritten Quartal dieses Jahres hatte sich der Umsatz erhöht und der Verlust reduziert. Die Aktie legte daraufhin weitere 42 % auf 1,95 Euro zu.

Zum letzten Mal waren am Freitag Management Data und Kabel New Media auf dem Kurszettel des Neuen Marktes notiert. Die beiden Unternehmen sind die ersten Opfer der verschärften Delisting-Regeln der Börse. Die Ausmusterung wurde nun auch der Berliner Lipro angekündigt. Das insolvente Unternehmen wird Anfang Dezember in den Geregelten Markt zwangsverbannt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%