Jetzt hat das Parlament das Wort
Reyes Villa gewinnt Wahl in Bolivien

Bei der Präsidentenwahl am Sonntag in Bolivien hat keiner der elf Kandidaten die für einen Sieg notwendige absolute Mehrheit erzielt. Dies ging aus inoffiziellen Prognosen auf Grund von Wählerbefragungen hervor.

dpa LA PAZ. Eine Entscheidung über den neuen Staatschef wurde deshalb erst im Laufe von Tagen oder sogar Wochen im Parlament erwartet.

Die meisten Stimmen erhielt Manfred Reyes Villa von der Neuen Republikanischen Kraft (NFR). Der frühere Bürgermeister der Stadt Cochabamba sei den Prognosen zufolge auf knapp 26 % der Stimmen gekommen, berichtete der Fernsehsender ATB.

Bei der Wahl im Parlament kommen nur die beiden Politiker mit den meisten Stimmen in Frage. Deshalb müsste sich Reyes Villa dort dem nach diesen Angaben zweitplatzierten Gonzalo Sánchez de Lozada von der Nationalen Revolutionären Bewegung (MNR) stellen. Der frühere Präsident kann den Prognosen zufolge mit etwa 20 % rechnen. Es galt jedoch als möglich, dass beide eine Koalition bilden könnten.

Auf Platz drei landete erwartungsgemäß Jaime Paz Zamora von der linken Revolutionären Bewegung (MIR) mit 15 %. Überraschend große Stimmenanteile entfielen auf den Führer der Coca-Bauern, Evo Morales und dessen Bewegung für den Sozialismus (MAS), für den 14 % stimmten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%