Archiv
Johnson&Johnson: Aktiensplit und mehr Geld für Aktionäre

Johnson&Johnson bringt die Anleger mit guten Nachrichten in Wallung. Im frühen Handel war das Papier des Pharmaunternehmens der größte Verlierer im Dow Jones-Index.

Nachdem das Management einen Aktiensplit im Verhältnis 2:1 angekündigt hat, sprang die Aktie in die Höhe und kann sich gegenüber gestern leicht verbessern. Aktionäre, die die Titel am 22. Mai im Depot haben, bekommen für jedes Papier ein zusätzliches zugeteilt. Der letzte Aktiensplit fand 1996 statt. Ralph S. Larsen, Aufsichtsratschef, hat von einer sehr guten finanziellen Lage des Konzerns gesprochen, die es zudem ermögliche, die vierteljährliche Dividende um 12,5 Prozent anzuheben. Damit ist die Ausschüttung an die Aktionäre in 39 aufeinander folgenden Jahren gestiegen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%