Jüngste US-Wirtschaftsdaten spielen kaum eine Rolle: Intel und J.P. Morgan drücken US-Börsen

Jüngste US-Wirtschaftsdaten spielen kaum eine Rolle
Intel und J.P. Morgan drücken US-Börsen

Nachrichten über geplante Investitionskürzungen des Chipherstellers Intel und Quartalsverluste beim Finanzkonzern J.P. Morgan Chase haben am Mittwoch die US-Börsen belastet. Die Ankündigung von Intel, der Konzern werde seine Investitionen in diesem Jahr um rund 25 % zurückfahren, habe auch die Halbleiter- und Computerwerte mit nach unten gezogen, sagten Börsianer.

Reuters NEW YORK. Der Dow-Jones-Index lag gegen 20.30 Uhr MEZ 1,37 % tiefer auf 9 787,12 Punkten. Der technologielastige Nasdaq-Index verlor 1,55 % auf 1 969,61 Zähler nach. Der marktbreite S&P-500-Index tendierte 0,72 % schwächer bei 1 137,94 Punkten.

"Intel sagte, die Investitionen würden sinken. Die Leute hatten sich aber vorher schon wie verrückt mit Halbleitern eingedeckt. Ich denke nicht, dass der Markt auseinanderfällt..., aber der Start ins Jahr wird etwas holpriger werden", sagte Brian Pears, Leiter Aktienhandel bei Victory Capital Management. Die Intel-Aktie gab rund zwei Prozent auf 34,04 Dollar nach. Umsatz und Gewinn seien zwar im abgelaufenen vierten Quartal besser als von Analysten erwartet ausgefallen. Für Investitionen solle 2002 jedoch knapp ein Viertel weniger als 2001 ausgegeben werden, teilte Intel mit.

Die Verluste der Intel-Aktie belasteten nach Händlerangaben den Dow-Jones- und den Nasdaq-Index. Hersteller von Teilen für die Halbleiterbranche gaben im Zuge der Intel-Schwäche deutlich nach. Applied Materials verloren 7,65 % auf 42,12 Dollar. Die Titel von Novellus Systems gaben 5,18 % auf 40,05 Dollar nach. Der Philadelphia Semiconductor Index verlor rund drei Prozent.

Auch die Titel der Computerhersteller büßten als Folge der Intel-Nachrichten zum Teil deutlich ein. Die Aktien von Dell verloren rund 3,7 % auf 27,55 Dollar. Die Aktien der International Business Machines (IBM) gaben rund ein Prozent auf 117,70 Dollar nach. Die Titel des Computerkonzerns Hewlett-Packard verloren 1,8 % auf 22,70 Dollar. Die Papiere des US-Netzwerkausrüsters Juniper Networks verloren 3,7 % auf 17,31 Dollar. Das Unternehmen hatte am Dienstag nach US-Börsenschluss für das vierte Quartal einen Verlust ausgewiesen.

Die Bilanz des Finanzkonzerns J.P. Morgan Chase habe die Standardwerte zusätzlich belastet, sagten Händler. Das Unternehmen hatte im vierten Quartal Verluste verbucht und dies unter anderem mit Not leidenden Krediten und dem Bankrott des Energiehandelskonzerns Enron begründet. Die Aktie gab im Verlauf 1,77 % auf 37,20 Dollar nach.

Wenig Unterstützung erhielten die Kurse nach Händlerangaben von den jüngsten US-Wirtschaftsdaten. Die US-Verbraucherpreise fielen im Dezember wegen sinkender Energiekosten überraschend gegenüber dem Vormonat um 0,2 % nach einem unveränderten Stand im November, teilte das US-Arbeitsministerium am Mittwoch in Washington mit. Zugleich schrumpften jedoch Produktion und Kapazitätsauslastung der amerikanischen Industrie.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%