Jugoslawien
Albright: "Serbien hat einen friedlichen Wechsel verdient"

afp SHANNON. US-Außenministerin Madeleine Albright hat die Bilder von der Erstürmung des Parlaments in Belgrad durch Anhänger der jugoslawischen Opposition als die "bewegendsten" Aufnahmen seit dem Fall der Berliner Mauer vor elf Jahren bezeichnet. Bei einem Zwischenstopp im irischen Shannon auf dem Rückflug von Ägypten in die USA sagte Albright am Donnerstagabend, nach "zwei fürchterlichen Jahrzehnten" habe das serbische Volk einen friedlichen Wechsel verdient.



Die Stunde des jugoslawischen Oppositionsführers Vojislav Kostunica sei gekommen und alle Welt müsse Kostunica unterstützen. Sie habe immer gedacht, dass die Serben "tolle" Leute seien. Nun hoffe sie, dass es für die Serben so ausgehe, wie für den Rest von Mittel- und Osteuropa, das sich selbst "vom Kommunismus befreit" habe. Der Wechsel in Jugoslawien müsse mit so wenig Gewalt wie möglich vonstatten gehen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%