Juri Schlünz Nachfolger von Armin Veh
Hansa Rostock mit neuem Trainer

Der Fußball-Bundesligist hat drei Tage nach dem überraschenden Rücktritt seines Trainers Armin Veh einen Nachfolger präsentiert. Der bisherige Co-Trainer Juri Schlünz übernimmt ab sofort die Amtsgeschäfte bei dem mecklenburgischen Traditionsverein.

HB ROSTOCK. "Juri ist keine Notlösung oder Billigvariante. Er ist für uns die Wunschlösung", sagte Hansas Vorstandschef Manfred Wimmer. Der 42-jährige Fußball-Lehrer erhält einen bis zum 30. Juni 2005 datierten Vertrag, der sowohl für die erste als auch die zweite Liga Gültigkeit hat.

Nach zweimaliger Tätigkeit als Interimstrainer wird Schlünz am 18. Oktober im Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg erstmals als verantwortlicher Trainer auf der Rostocker Bank sitzen. "Ich bin stolz und glücklich, dass ich für meinen Verein den Cheftrainer- Posten übernehmen darf", gestand der einstige Mittelfeldspieler. Schlünz ist bereits seit 35 Jahren Hansa-Mitglied und bestritt für seinen Verein weit über 300 Pflichtspiele. Er führte Hansa als Kapitän erstmals 1991 in die Bundesliga und ist seit 1996 als Trainer wieder im Verein tätig.

Schlünz war der Cheftrainer-Posten bereits vor zwei Jahren nach der Entlassung von Friedhelm Funkel angeboten worden. Damals hatte er aber abgelehnt, auch weil er um seinen Ruf im Falle eines Scheiterns fürchtete. "Inzwischen habe ich mich weiterentwickelt und bin überzeugt davon, dass ich eine Mannschaft in der Bundesliga führen kann", betonte Hansas Urgestein.

Als primäre Aufgabe nannte Schlünz die Verbesserung der prekären Tabellensituation. "Es ist wichtig, dass wir da unten herauskommen und die Klasse halten. Ich bin sicher, die Mannschaft ist dazu in der Lage", sagte er. Hansa liegt nach acht Spieltagen mit lediglich fünf Punkten auf Rang 14. Im Kampf um die Beendigung der sportlichen Misere will der neue Hansa-Coach auf das Wir-Gefühl setzen: "Es zählt nicht der Name Juri Schlünz, nicht ich oder du, nur das wir. Das war in den vergangenen Jahren immer die Stärke des FC Hansa."

Um den freigewordenen Posten hatten sich zahlreiche Fußball-Lehrer vergeblich beworben. "Das Fax stand schon kurz nach dem Rücktritt von Armin Veh nicht mehr still. Wir haben aber mit niemandem als mit Juri Schlünz gesprochen", erläuterte Wimmer. Die Entscheidung für Schlünz sei eine Entscheidung dafür gewesen, den Weg der letzten Jahre fortzuführen. "Wir wollten wie schon bei Armin Veh einen jungen, ehrgeizigen Trainer, der unsere Auffassung von Fußball teilt. Das ist bei Juri Schlünz hundertprozentig der Fall", glaubt der Vorstandschef.

Schlünz ist in Hansas zehntem Bundesliga-Jahr der achte Cheftrainer und nach Andreas Zachhuber (März 1999 bis September 2000) der zweite, der in seiner aktiven Zeit selbst für den Verein gespielt hat.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%