Kabel New Media stürzt auf Jahrestief ab
Nemax 50 scheitert an der 1 500er-Marke

Auch nach der festen Eröffnung der US-Technologiebörse Nasdaq am Dienstag haben die Blue Chips des Neuen Marktes nicht die psychologisch wichtige Marke von 1 500 Punkten überspringen können.

Reuters FRANKFURT. Die Nemax-Schwergewichte stiegen aber bis zum Nachmittag zeitweise um mehr als 2 %. "Das ist eine technische Reaktion, die zusätzlich von den Oracle-Zahlen verstärkt wird", sagte ein Händler. Nachdem die Nasdaq zuvor sieben Handelstage in Folge in der Verlustzone tendiert hatte, legten die amerikanischen Technologiewerte zum Handelsbeginn um rund 3 % auf 2 051 Punkte zu. "Es werden aber wieder schlechte Meldungen kommen und dannn geht es wieder abwärts", sagte ein Börsianer. Im Mittelpunkt des Handels standen die Papiere der Blue Chips Broadvision, EM.TV und Consors.

Der alle Werte umfassende Nemax-All-Share-Index legte bis zum Nachmittag 1,26 % auf 1 579 Punkte zu. Der Auswahlindex Nemax 50 kletterte um 2,27 % auf 1 494 Zähler, war aber bereits im Tagesverlauf bis auf 1 499,90 Punkte gestiegen. Am Vortag hatten beide Indizes mehr als 1 % an Wert eingebüßt.

Oracle liegt über Erwartungen

Die Quartalszahlen des weltweit zweitgrößten Softwareherstellers Oracle lagen im vierten Quartal 2000/01 mit 15 Cents pro Aktie zwar über den Erwartungen, allerdings "nur" über den zuvor nach unten revidierten Erwartungen der Analysten von 14 Cents, hieß es. Außerdem sei der Umsatz mit 3,26 Mrd. $ (Vorjahresquartal 3,37) rückläufig. Dennoch habe Oracle den Markt nicht enttäuscht, sagte ein Händler. Die Anleger seien bescheiden geworden und honorierten das Ergebnis.

Im Mittelpunkt standen die Papiere von Broadvision, die knapp 8 % auf 5,43 ? zulegen konnten. Händler sagten, die Gewinne stünden im Zusammenhang mit der Entwicklung an der Nasdaq. Wie bereits der vorbörsliche Handel in den USA angedeutet hatte, starteten die Papiere mit einem Aufschlag von 10 % in die amerikanische Sitzung. Die Entwicklung hatten die Anleger am Neuen Markt im Tagesverlauf bereits vorweggenommen, hieß es.

EM.TV steigt nach Rückzug aus Internet-Geschäft

Um über 7 % auf 2,80 ? erhöhten sich die Titel von EM.TV. Am Vormittag hatte das Münchener Medienunternehmen bekannt gegeben, sich aus dem verlustbringenden Internet-Geschäft zurückzuziehen. Die Tochter Junior GmbH-Web werde an die Victory Media Gruppe übertragen, teilte EM.TV mit.

Der Direkt-Broker Consors stieg bis zum Nachmittag um mehr als 8 % auf 24,90 ?. Händler führten den Kurssprung auf die zuletzt schwache Entwicklung aller Direktbanken am Neuen Markt zurück. Consors erhole sich von den starken Verlusten der Vorwochen. Außerdem gebe es angesichts der relativ günstigen Bewertung der Direktbanken immer wieder Übernahmegerüchte. Am Morgen waren die Titel der italienischen Bank Bipop Carire im Zuge eines Medienberichts, wonach die italienische Tochter der Allianz RAS Bipop übernehmen wolle, gestiegen. RAS erklärte am späten Vormittag jedoch, kein Interesse an einer Übernahme zu haben.

Medienwerte sind Kursverlierer

Auf der Seite der Kursverlierer ragten die Medienwerte Kinowelt und Highlight Communications heraus. Am Vortag hatte Kinowelt auf der Hauptversammlung weitere Sonderbelastungen nicht ausschließen können. Das drücke auch andere Medientitel, sagte ein Händler. Die Kinowelt-Aktie verlor rund 22 % auf 2,61 ?. Die sich seit fast drei Monaten weitgehend parallel entwickelnde Highlight-Aktie büßte mehr als 12 % auf 4,04 ? ein.

Insgesamt verzeichneten am Dienstag 30 der 50 Blue Chips am Markt Kursgewinne.

Am breiten Markt stürzten die Anteilsscheine von Kabel New Media um etwa 39 % auf ein Jahrestief von 1,74 ? ab. Das Unternehmen wird nach eigenen Angaben nicht wie vorgesehen die Gewinnzone im vierten Quartal 2000/01 erreichen. Vielmehr rechnet die Gesellschaft im Gesamtjahr mit einem Verlust von 115 bis 130 Mill. ?.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%