Kabelfernsehnetze sollen zum Einstieg ins Internet-Geschäft genutzt werden
AT&T wird durch Kauf von MediaOne-Kauf zum größten US-Kabelfernsehkonzern

Mehr als 100 Milliarden $ hat AT&T für den Kauf von Kabelfernsehunternehmen schon investiert. Nach der Übernahme von MediaOne hat der Telefonriese nun insgesamt 16 Millionen Kunden.

dpa NEW YORK. Der führende amerikanische Telefonkonzern AT&T ist nach vollzogener Übernahme der MediaOne Group für 44 Mrd. $ jetzt auch das mit Abstand größte US-Kabelfernsehunternehmen. AT&T hat durch den Kauf von MediaOne mit seinen fünf Millionen Kabelfernsehhaushalten jetzt insgesamt 16 Millionen Kunden.

MediaOne hatte im vergangenen Jahr 2,7 Mrd. $ umgesetzt und hat fast 15 400 Mitarbeiter. AT&T setzte 1999 rund 62,4 Mrd. $ um und hat 145 000 Beschäftigte. Dies hat AT&T am Donnerstag mitgeteilt. Die MediaOne-Aktionäre hatten 30,85 $ in bar und 0,95 AT&T-Aktien je eigenen Anteil erhalten.

AT&T hatte zuvor den US-Kabelfernsehriesen Tele-Communications geschluckt. Damit hat AT&T inzwischen insgesamt mehr als 100 Mrd. $ für die Übernahme von Kabelfernsehfirmen ausgegeben und ist zum Branchenführer der Kabelfernsehbranche geworden.

AT&T will mit dem Kabel die regionalen Telefongesellschaften umgehen

AT&T beabsichtigt, die Kabelfernsehnetze aber auch zum Großeinstieg in das lokale Telefon- und in das Internet-Geschäft zu nutzen. Es will damit die regionalen Gesellschaften und ihre Telefonverbindungen zu den Haushalten umgehen.

Time Warner, der größte amerikanische Medienkonzern, ist mit rund zwölf Mill. Kabelfernseh-Anschlüssen die amerikanische Nummer zwei. Time Warner wird für 113 Mrd. $ von America Online übernommen.

Nach Darstellung von AT&T-Chef C. Michael Armstrong werden die Kunden nach der bis Jahresende abgeschlossenen fast vollständigen Netzmodernisierung analoge und digitale Video-Übermittlung, Hochgeschwindigkeits-Internetzugang, Telefonmöglichkeiten über die Kabelfernsehsysteme und interaktives Fernsehen bekommen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%