Kabelnetz-Verkäufe in Rheinland-Pfalz und Bayern
Bankgesellschaft Berlin empfiehlt T-Aktie zu akkumulieren

Kabelnetz-Verkäufe sollen dem Branchenprimus zu zusätzlichen Erlösen verhelfen.

dpa-afx BERLIN. Die Bankgesellschaft Berlin hat die Aktien der Deutschen Telekom weiterhin mit "akkumulieren" eingestuft. Nach unbestätigten Pressemeldungen stehe die Telekom unmittelbar vor dem Verkauf der Mehrheitsbeteiligungen der beiden regionalen Kabelnetze in Rheinland-Pfalz und Bayern, wie es in einer am Donnerstag in Berlin vorgelegten Kurzstudie hieß. Für die Analysten stellen weitere Kabelverkäufe "keine Neuigkeit" dar. Die Einstufung werde daher beibehalten, hieß es weiter.

In der derzeitigen Diskussion über eine Ratingzurückstufung der Bonner Telekom seien die Erlöse aus den Kabelverkäufen hilfreich, um eine Bonitäts-Herabstufung auf "Triple B" zu vermeiden.

Als Käufer für einen 75 %-Anteil des regionalen Kabelnetzes in Bayern steht ein Konsortiums unter Führung der Bayerischen LB und DB Investors fest. Die Münchener Telefongesellschaft Viag Interkom sitzt hier als technologischer Partner mit im Boot. Die Bankgesellschaft Berlin rechnet jedoch mit einem Ausstieg der Viag aus dem Kabelgeschäft.

Die Verkäufe der Kabelnetze setzten die planmäßige Umstrukturierung im Kabelgeschäft der Telekom fort. Der niederländische Kabelnetzbetreiber UPC, der 55 % des Kabelnetzes in Rheinland-Pfalz übernehmen möchte, hatte vor kurzem gemeldet, das Geschäft mit der Deutschen Telekom sei inzwischen unterschriftsreif.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%