Käuferlaune
Europäische Börsen mehrheitlich fester dank Nasdaq

An mehreren Finanzplätzen haben Händlern zufolge die positiven Vorgaben von der Nasdaq den Indizes im späten Handel Auftrieb verliehen.

Die europäischen Börsen haben zwei Tage vor Heiligabend nach einem ruhigen Handelstag mehrheitlich Kursgewinne verzeichnet. An mehreren Finanzplätzen haben Händlern zufolge die positiven Vorgaben von der US-Technologiebörse Nasdaq den Indizes im späten Handel Auftrieb verliehen. Händler sagten, sie rechneten damit, dass sich zwischen den Feiertagen an der gegenwärtigen Marktlage nicht mehr viel ändern werde. In den USA sorgten Händlern zufolge billige Titel für Käuferlaune. An der Technologiebörse stieg das Börsenbarometer Nasdaq Composite 6,17 % auf 2484 Zähler, während der US-Standardwerteindex Dow Jones 0,76 % höher bei 10 569 Zählern tendierte.

Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz verlor bis zum Abend 0,05 % auf 4464,02 Punkte, während der Euro-Stoxx-50-Index für die Standardwerte aus der Europäischen Währungsunion (EWU) um 0,92 % auf 4656 Punkte zulegte.



Londoner Börse fällt auf Sieben-Monats-Tief

An der Londoner Börse fiel das Börsenbarometer nach einem verkürzten Handelstag auf ein Sieben-Monats-Tief. Am Nachmittag schloss der FTSE die letzte Sitzung vor den Weihnachtsfeiertagen 0,3 % im Minus bei 6097,5 Zählern. Kursverlusten unter den Telekomtiteln standen Gewinne bei den Ölwerten gegenüber. Vodafone hatten sich im frühen Handel zunächst nach Presseberichten über die geplante Übernahme der australischen Cable & Wireless Optus gefestigt, rutschten jedoch wieder ab und schlossen die Sitzung 0,9 % tiefer. BP Amoco und Shell profitierten von langsam steigenden Ölpreisen und gewannen 1,26 % auf 524 Pence beziehungsweise 1,33 % auf 535,95 Pence.



Schweizer Börse nach dünnem Handel fester

Die Schweizer Börse hat die letzte Sitzung vor den Weihnachtsfeiertagen etwas höher beendet. Händler sprachen von einem sehr ruhigen Geschäft mit dünnen Umsätzen. Im Soge der Erholung der US-Technologiebörse Nasdaq hätten auch die Technologiewerte verlorenen Boden etwas gut machen können, hieß es. Der SMI stieg 34,1 Zähler auf 7978,3 Punkte. Fest präsentierten sich erneut Nestle und die beiden Versicherungen Zurich und Swiss Re . Zurich stiegen einen sfr auf 972 sfr. Kurz vor Schluss notierten sie noch auf dem neuen Jahreshoch auf 981 sfr. Swiss Re stiegen 75 sfr auf 3860 sfr. Novartis und Roche gaben dagegen etwas nach. Wenig verändert waren die Titel von UBS und CS Group , während die Privatbanken mehrheitlich fester notierten.



Defensive Werte in Paris gefragt

In Paris sind die Aktienwerte mit Unterstützung von den traditionellen Branchen höher aus dem Handel gegangen. Der CAC 40 gewann 0,43 % auf 5783,73 Punkte. Sorgen um die Kostenentwicklung der Telekombetreiber France Telecom und Bouygues schadeten Händlern zufolge dem Kurs ihrer Aktien. France Telekom verloren ein Prozent auf 92,55 Euro, das Papier von Bouygues verbilligte sich 1,94 % auf 48 Euro. Die Ford-Gewinnwarnung setzte die Autozulieferer unter Druck. Valeo brachen um 7,39 % auf 48,25 Euro ein.



Mib 30 folgt Wall Street ins Plus

Die italienischen Aktien haben nach anfänglichen Verlusten Händlern zufolge dank positiver Vorgaben von der Wall Street ins Plus gedreht und fester geschlossen. Der Mib 30 beendete die letzte Sitzung vor den Feiertagen 0,77 % höher bei 43 049 Punkten. Von vorangegangenen hohen Verlusten konnten sich die Titel der Banca Popolare di Milano erholen. Das Papier hatte zuvor unter den Befürchtungen von Investoren gelitten, dass die Bank zu viel für die Übernahme von Banca di Legnano gezahlt habe. Die Aktie erholte sich bis zum Abend über vier Prozent. Die Medientitel präsentierten sich uneinheitlich. Seat PG und Espresso legten 5,29 beziehungsweise 2,61 % zu, wohingegen die Aktie von Mediaset kaum verändert schloss.



Madrid nach Erholung von Telefonica fester

Die madrilenische Börse hat im Sog einer Erholung der Telefonica die Sitzung fester geschlossen. Der Ibex notierte am Ende 0,8 % im Plus bei 9 039 Zählern. Das Schwergewicht Telefonica hatte im frühen Handel ein neues Tief bei 17,41 Euro markiert, jedoch im weiteren Sitzungsverlauf entgegen dem europäischen Branchentrend wieder zulegen können und sogar 1,3 % fester geschlossen. Den Vorgaben von der Nasdaq folgten nach Angaben der Händler die Papiere von Telefonicas Tochter Terra Lycos , die zum Handelsende einen Kurszuwachs von 5,6 % verzeichneten. Nachgefragt wurden am Freitag auch die Bankenwerte.

Philips zieht AEX mit

Die niederländischen Aktienwerte haben Händlern zufolge im Fahrwasser einiger Schwergewichte, Philips, fester geschlossen. Der AEX zog um 0,71 % auf 626,87 Punkte an. Philips festigten sich um 5,37 % auf 36,86 Euro, IT-Unternehmen Getronics legten 6,3 % zu. Um ihr Portfolio etwas zu verschönern, veranlassten ein paar Anleger Händlern zufolge Kurszuwächse bei Unilever , die 1,3 % gewannen. Dies sei auf Kosten der Aktien von KPN Telekom gegangen, hieß es. Die Aktie büßte rund fünf Prozent auf 12,48 Euro ein.



Telekom Austria fällt in Wien auf neues Tief

Die österreichischen Aktienwerte haben am Freitag nach einem ruhigen Handelstag fester geschlossen. Der ATX stieg um 0,94 % auf 1 058,25 Zähler. Das Aufwärtspotenzial wurde Händlern zufolge allerdings von den Verlusten bei Telekom Austria limitiert, die ein neues Allzeittief bei 6,16 Euro markierten und kaum erholt bei 6,18 Euro aus dem Handel gingen. Händler sagten, dass abgesehen vom schwachen Sektor es keinen speziellen Grund für den Einbruch gebe. Schwächer notierten auch VA Tech, die ebenfalls auf den tiefsten Stand seit 1994 fielen. Am Vormittag hatte das Unternehmen mitgeteilt, voraussichtlich ein 30 % niedrigeres Betriebsergebnis zu erzielen. Freundlicher schlossen BETandWIN , sowie Libro und BWT.



Bel 20 behauptet sich knapp bei geringen Umsätzen

In Brüssel gaben die Aktienwerte bei geringen Umsätzen leicht nach. Der Bel20 notierte gegen Sitzungsende 0,02 % niedriger bei 2996,45 Punkten. Eine kleinen Rally erfuhren die Technologiewerte. Die vergleichsweise umsatzstarken Papiere von Real Software stiegen 13,14 % auf 9,9 Euro. Das Schwergewicht Fortis legte um 1,03 % auf 34,2 Euro zu. Delhaize setzten ihre Aufwärtsbewegung der vergangenen Tage mit einem Plus von über einem Prozent auf 50,25 Euro fort.



Aktienwerte in Stockholm im Aufwind

An der Stockholmer Börse sind die Aktienwerte mehrheitlich leichter aus dem Handel gegangen. Der OMX notierte gegen Sitzungsende 0,34 % niedriger bei 1 046,51 Zählern. Reger Nachfrage erfreuten sich die Papiere von OM Gruppen , nachdem der Vorstand des Unternehmens mitgeteilt hatte, die Abgabe eines neuen Übernahmeangebot für die Londoner Stock Exchange Ende des kommenden Jahres in Betracht zu ziehen. Die Aktie verteuerte sich 12 skr auf 230 skr. Uneinheitlich tendierten die Telekomausrüster. Während Ericsson die Sitzung tiefer schlossen, gewannen die Aktien von Nokia 7,50 skr an Wert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%