Kampf gegen Aagssi im Halbfinale
Schüttler bleibt Gruppenerster trotz Niederlage

Sein letztes Vorrunden-Match beim Masters Cup in Houston/Texas hat Rainer Schüttler verloren und ist trotzdem als Gruppensieger ins Halbfinale gestürmt.

HB HOUSTON. Gegen den Spanier Carlos Moya kämpfte der Korbacher am Freitag beim 5:7, 4:6 vergebens und verdarb die Generalprobe für das Vorschlussrundenspiel gegen Andre Agassi am Samstag. Nach zwei Niederlagen wollte der aus dem Titelrennen ausgeschiedene Spanier beweisen, dass er es besser kann. Das gelang ihm nach anfänglichen Schwierigkeiten gegen einen Rainer Schüttler, der schon als Erster der Roten Gruppe feststand und sich offenbar gedanklich schon auf die Revanche gegen Australian-Open-Sieger Agassi eingestellt hatte.

Mühelos kam Wimbledon-Sieger Roger Federer in der Blauen Gruppe zu seinem dritten Sieg. Die Konstellation war dieselbe wie bei Schüttler, denn auch sein Gegner, der Spanier Juan Carlos Ferrero, war ohne Punktgewinn bereits ohne Chance aufs Halbfinale und zeigte beim 6:3, 6:1 für den Schweizer keine Gegenwehr. Federer spielt in der Vorschlussrunde gegen den Amerikaner Andy Roddick oder Guillermo Coria aus Argentinien, die sich am Abend (Ortszeit) in einem Qualifikations-Showdown gegenüber standen.

Während sich Debütant Schüttler bei der mit 3,65 Millionen Dollar dotierten ATP-Weltmeisterschaft über den Einzug in die Finalrunde der besten vier freute, ärgerte sich sein Trainer Dirk Hordorff über die Veranstalter. Vor allem US-Millionär James F. McIngvale, dem der noble Westside Tennis Club gehört, zog sich den Zorn des Coaches zu. "Es kann nicht angehen", sagte Hordorff, "dass dieser Mann vor dem Match von Federer gegen Agassi den Schweizer wüst beschimpft. Und das in der Umkleidekabine. Das soll er sich bei Rainer nicht erlauben."

Tatsächlich war es wohl so, dass McIngvale den Wimbledon-Sieger kurz vor dem Agassi-Match mit Kraftausdrücken belegt hat. Allzu offensichtlich soll der Möbel-Millionär bei Spielen seiner Landsleute Schieds- und Linienrichter verbal zu überzeugen versucht haben. Federer wollte sich öffentlich zu den Vorwürfen nicht äußern. Hordorff dagegen hat sich einen Tag vor dem Halbfinale seines Schützlings gegen den Amerikaner Agassi bei der ATP-Tour und dem Tennis-Weltverband ITF über das Verhalten beschwert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%