Kampf um Kandahar dauert an
USA: Taliban lösen sich auf

Um die Stadt Kandahar, die letzte Taliban-Hochburg, wird weiter erbittert. Zugleich mehrten sich die Hinweise auf einen Zerfall der Taliban-Bewegung.

ap KABUL. Die Lage in Kandahar war am Freitagmorgen weiter unklar. Am Donnerstag hatte der stellvertretende Verteidigungsminister der Nordallianz, Bismillah Chan, unter Berufung auf seine Feldkommandeure berichtet, seine Kämpfer seien in die südafghanische Stadt eingedrungen. Am Freitag sagte ein Sprecher Chans, dass außerhalb der Stadt gekämpft werde.

US-Flugzeuge flogen nach Angaben der Nordallianz unvermindert Angriffe auf Taliban-Stellungen in Kandahar. Pentagon-Sprecher Admiral John Stufflebeem erklärte, er könne Bericht über ein Vorrücken der Taliban-Gegner nach Kandahar weder bestätigen noch dementieren. Es habe aber der Anschein, dass die Taliban sich auflösten.

Nach Einschätzungen westlicher Geheimdienste hat Omar inzwischen möglicherweise auch die Unterstützung seines Geheimdienstchefs Kari Amadullah verloren, den der schnelle Zerfall der Bewegung angeblich desillusioniert hat. In Washington hieß es, es gebe glaubwürdige Berichte, wonach der Amadullah zur Nordallianz übergelaufen sei. Amadullah könnte wertvolle Informationen über den Aufenthaltsort des Osama bin Ladens liefern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%