Kapitalerhöhung eine "Giftpille"
Deutsche Bank stuft Commerzbank herunter

Die Kapitalerhöhung und die Erhöhung von Beteiligungen sollen eine "Giftpille" gegen eine mögliche Übernahme sein.

Reuters LONDON. Die Deutsche Bank hat die Commerzbank auf "Market Perform" von zuvor "Buy" herunter gestuft. Die Bank habe einen Rückschritt im Hinblick auf den Wert der Aktie gemacht, indem sie die Anteile des italienischen Versicherers Generali im Zuge einer Commerzbank-Kapitalerhöhung auf zehn Prozent erhöhen wolle, teilte die Deutsche Bank am Dienstag mit. Die Kapitalerhöhung und die Erhöhung der Beteiligungen seien eine "Giftpille" gegen eine mögliche Übernahme. Auch die spanische Bankengruppe BSCH dürfte in den nächsten Wochen ihren Anteil auf zehn Prozent verdoppeln.

Zuvor hatte das Investmenthaus Lehman Brothers das Kurziel für die Commerzbank-Aktie gesenkt. Das Ziel sei um sechs Prozent auf 31 Euro zurück genommen worden. Die Einstufung des Papiers sei "underperform". Die Aktien notierten am Dienstag nach deutlichen Kursverlusten der vergangenen Tage mit 0,59 % im Plus bei 34,36 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%