Archiv
Karstadt-Quelle gibt nur Standortgarantien für 67 der 77 kleineren Warenhäuser

Bei den Sanierungsverhandlungen um Karstadt-Quelle sind nur Standortgarantien für 67 der vor der Ausgliederung stehenden 77 kleinen Warenhäuser vereinbart worden.

dpa-afx ESSEN. Bei den Sanierungsverhandlungen um Karstadt-Quelle sind nur Standortgarantien für 67 der vor der Ausgliederung stehenden 77 kleinen Warenhäuser vereinbart worden. Aber auch die zehn Filialen ohne Standortsicherung "sollen ausdrücklich nicht geschlossen werden", sagte der Vorstandschef der Karstadt Warenhaus AG, Helmut Merkel, am Freitag. Auch bei diesen Häusern werde an einer Neuausrichtung in Sortiment und Präsentation gearbeitet.

Konzernsprecher Jörg Howe sagte unterdessen im WDR, die zehn betroffenen Filialen schrieben dauerhaft rote Zahlen. "Man wird sehen, wie die sich entwickeln." Der Konzern hatte sich am Tag zuvor nach einem Verhandlungsmarathon mit den Arbeitnehmervertretern auf einen Sanierungsplan geeinigt.

Karstadt-Quelle-Chef Christoph Achenbach hatte bereits zuvor angekündigt, dass 77 kleinere Warenhäuser mit einer Fläche von weniger als 8 000 Quadratmetern ausgegliedert werden sollen. Laut Merkel sollen sie ab Januar 2005 in die Gesellschaft Karstadt Kompakt Gmbh übergehen. Mit einem eigenen Management, einer eigenständigen Strategie und eigenem Marktauftritt stiegen die Chancen auf eine erfolgreiche Positionierung. Dabei sollten lokale Bedürfnisse gedeckt und vorhandene Nischen besetzt werden. Ziel sei aber nach wie vor, die Häuser als Paket oder in Teilen in den nächsten drei Jahren an einen Investor zu verkaufen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%