Kartellprozess soll schnell beendet werden
US-Regierung verzichtet auf Zerschlagung von Microsoft

Die US-Regierung verzichtet auf die Zerschlagung des Softwarekonzerns Microsoft. Das teilte das Justizministerium am Donnerstag mit. Zudem erklärte es, es wolle den seit drei Jahren andauernden Kartellprozess gegen den Konzern möglichst rasch beenden.

AP/su DÜSSELDORF. Das Ministerium werde deshalb bei der in diesem Monat beginnenden Neuverhandlung über das Strafmaß die strittigen Fragen über die unzulässige Verbindung von Programmen im neuen Betriebssystem Windows XP nicht weiterverfolgen. Die Regierung von Präsident George W. Bush weicht damit von der Strategie ihrer Vorgänger unter Bill Clinton ab. Deren erklärtes Ziel war es, den Konzern in ein Unternehmen für Betriebssysteme und eines für Software-Anwendungen aufzuspalten. Bushs Regierung wolle damit im Interesse der Kunden eine "schnelle, effektive und sichere Lösung" herbeiführen.

Die neue Richterin im Kartellprozess, Colleen Kollar-Kotelly, hatte die Parteien aufgefordert, bis zum 14. September zu dem Fall schriftlich Stellung zu nehmen. Microsoft wurde in erster und zweiter Instanz für schuldig befunden, seine Monopolstellung mit unlauteren Mitteln verteidigt zu haben.

Rückzug kommt nicht unerwartet

Der Rückzug der Kläger kommt nicht unerwartet. Bei seiner Anhörung vor dem Parlament für das Amt des Generalstaatsanwaltes war der heutige Amtsinhaber John Ashcroft wiederholt den Fragen der Senatoren ausgewichen, ob er für die Regierung den Prozess gegen Microsoft weiterverfolgen wolle. Die Aktie des Software-Herstellers reagierte kaum.

Dem Chefankläger reicht die Bestätigung des Berufungsgerichts, dass Microsoft bei den Betriebssystemen ein Monopol innehabe. Auf dieser Basis könne man Microsoft dazu veranlassen, eine unrechtmäßige Fortführung des Monopols zu beenden und zugleich den Markt für Betriebssysteme für den Wettbewerb öffnen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%