Archiv
Kaschmir: Indien sieht keinen Grund zur Sorge

Der indische Verteidigungsminister George Fernandez hat die Lage an der Waffenstillstandslinie in Kaschmir als stabil bezeichnet.

Reuters SINGAPUR. Es gebe keinen Grund zur Beunruhigung, sagte er am Freitag in Singapur, wohin er wegen einer regionalen Sicherheitskonferenz gereist war. "Die Truppen auf beiden Seiten stehen sich seit sechs Monaten Auge in Auge gegenüber. Deshalb glaube ich nicht, dass man sich jetzt darüber Sorgen machen sollte, was geschehen könnte", sagte Fernandez nach einer über einstündigen Unterredung mit dem stellvertretenden amerikanischen Verteidigungsminister Paul Wolfowitz.

Nach den Worten von Wolfowitz hätte ein Krieg zwischen Indien und Pakistan verheerende Folgen. Er sagte am Freitag auf einer regionalen Sicherheitskonferenz in Singapur, ein Krieg in der Kaschmir-Region würde die verbesserten Beziehungen der USA zu den beiden südasiatischen Ländern wieder beeinträchtigen.

US-Präsident George W. Bush hatte für die kommende Woche eine Vermittlungsreise von US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld nach Indien und Pakistan angekündigt. Die USA übten auf beide Länder Druck aus, sich um eine Beruhigung der Lage zu bemühen. Den pakistanischen Präsidenten Pervez Musharraf forderten die USA auf, das Einsickern moslemischer Extremisten von Pakistan nach Indien zu verhindern.

An der indisch-pakistanischen Waffenstillstandslinie lieferten sich Einheiten beider Länder auch am Freitag Gefechte. Dabei seien bis in die frühen Morgenstunden Artillerie und Granatwerfer eingesetzt worden, verlautete aus Militärkreisen. Berichte über Opfer hätten nicht vorgelegen.

Die Spannungen hatten sich nach einem Rebellenanschlag auf ein indisches Armeelager Mitte Mai erhöht. Indien hatte Extremisten aus Pakistan für den Anschlag verantwortlich gemacht. Indien und Pakistan haben seit ihrer Unabhängigkeit von Großbritannien 1947 bereits zweimal Krieg um die Himalaya-Region Kaschmir geführt. Beide Staaten verfügen über Atomwaffen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%