KAUFEN-HALTEN-VERKAUFEN
M.M. Warburg stuft Siemens herbab

Das Bankhaus M.M. Warburg hat die Siemens-Aktie von "Kaufen" auf "Halten" herabgestuft. Die Hamburger Analysten sind nicht mehr davon überzeugt, dass Siemens das Ziel des überdurchschnittlichen Ergebniswachstums bei zweistelligem Auftrags- und Umsatzwachstum in 2001 erreichen kann. Vielmehr rechnen sie damit, dass das Konzernergebnis nur in Höhe des Umsatzes steigen werde. Zwar sei Siemens im ersten Quartal 2000/01 bei allen wesentlichen Kennzahlen zweistellig gewachsen.

Doch bei näherem Hinsehen zeigten sich erste Bremsspuren. Der Bereich Automobilzulieferung erwirtschaftete einen Verlust von 36 Millionen Euro. Eine nachhaltige Verbesserung sei in diesem Segment derzeit nicht zu erwarten, hieß es in der Analyse. Weitere Probleme sehen die Experten in Mobiltelefon-Sparte. Von einer Verdoppelung der Absatzzahlen auf 48 Millionen Geräte sei bei Siemens nicht mehr die Rede. Einen Verkauf von 35-40 Millionen Handys hält M.M. Warburg für realistisch. Als größten Risikofaktor bezeichnet M.M. Warburg den Preisverfall bei den Speicherchips. Dieser könne den Ergebnisbeitrag der Siemens-Tochter Infineon empfindlich schmälern. Berücksichtige man dieses Faktoren, weise Siemens im Vergleich zu anderen weltweit agierenden Elektronikunternehmen keine Unterbewertung mehr auf. Eine Kaufempfehlung sei deshalb nicht mehr gerechtfertigt.skl

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%