Kaufpreis soll bar entrichtet werden
Axa Deutschland verstößt österreichische Tochter

Der Versicherungskonzern Axa Deutschland will seine österreichische Tochter Axa Holding verkaufen.

Reuters FRANKFURT. Axa Deutschland befinde sich derzeit in Gesprächen mit einer Kernaktionärsgruppe der Wiener Uniqa Versicherungen, teilte der Versicherer am Mittwoch mit. Unter dem Dach der österreichischen Tochter befinden sich den Angaben zufolge die Axa Versicherung, Wien, sowie die ungarische Axa Biztosito Rt. und Axa Liechtenstein. Der Kaufpreis solle bar entrichtet werden. Über weitere Details sei Stillschweigen vereinbart worden.

Axa setze mit dem geplanten Verkauf die Strategie fort, sich international auf strategisch wichtige Kernmärkte mit Wachstumspotenzial zu konzentrieren, hieß es weiter. Die österreichische Tochter erzielte im Jahr 2001 Beitragseinnahmen von rund 360 Mill. ?. Die Uniqa-Gruppe ist den Angaben zufolge mit Beitragseinnahmen von 2,4 Mrd. ? der führende Versicherungskonzern Österreichs. Im Personenversicherungsgeschäft sei sie die Nummer eins im österreichischen Markt und rangiere auf Platz vier unter den Sachversicherern des Landes.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%