Kaum Auswirkungen durch schlechte JDS Uniphase-Zahlen
Europäische Börsen schließen mehrheitlich fester

Die europäischen Börsen haben am Freitag mehrheitlich fester geschlossen. Vor allem die Vortages-Kursgewinne an den US-Börsen hätten die Stimmung in Europa positiv beeinflusst und Käufe im Technologiesektor ausgelöst, sagten Händler.

Reuters DÜSSELDORF. Die Bekanntgabe eines unerwartet hohen Quartalsverlustes des Glasfaserherstellers JDS Uniphase hat sich nach Händlerangaben dagegen kaum ausgewirkt. Die US-Börsen notierten am frühen Abend (MESZ) uneinheitlich. Der Technologieindex Nasdaq gewann um 0,5 Prozent auf 2032 Punkte, während der Industriewerte-Index Dow Jones um seinen Vortagesschlusskurs bei 10.449 Punkten notierte.

Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz lag zur selben Zeit mit 3832 Zählern 2,2 Prozent im Plus, der Euro-Stoxx-50-Index für die Blue Chips aus der Europäischen Währungsunion (EWU) notierte um 1,9 Prozent fester bei 3989 Zählern.

London: Telekom - und Bankenwerte geben Auftrieb

Dank Aufschlägen bei den Telekom - und Bankenwerten haben die Aktien an der Londoner Börse fester geschlossen. Der FTSE-Index gewann 2,2 Prozent auf 5403 Zähler. Vodafone stiegen um 7,2 Prozent auf 145 Pence, British Telecom gewannen 4,1 Prozent. Die Aktien des britischen Bank- und Versicherungskonzerns Lloyds legten um 5,9 Prozent zu. Das Unternehmen hatte zuvor Quartalszahlen veröffentlicht.

Zürich: Fester

Die Schweizer Börse hat zu Wochenschluss Kursgewinne verzeichnet. Der SMI-Index schloss um 1,2 Prozent fester bei 6760 Punkten. Schnäppchenjäger waren nach Angaben von Händlern unter anderem für die positive Tendenz verantwortlich. ABB gewannen nach den jüngsten massiven Kursverlusten 5,4 Prozent auf 18,50 sfr. Der Ausverkauf der vergangenen Tage sei übertrieben gewesen, hieß es am Markt. Nestle-Aktien legten um 1,9 Prozent zu, nachdem die EU-Regulierungsbehörde die Übernahme des US-Unternehmens Ralston Purina genehmigt hatte.

Paris: Gewinner geführt von STMicroelectonics

Angeführt vom Chiphersteller STMicroelectronics haben die Aktien an der Pariser Börse mehrheitlich Kursgewinne verbucht. Der CAC-40-Index schloss um 2,6 Prozent fester bei 4967 Punkten. Die Aktien von STMicroelectronics verteuerten sich um 6,5 Prozent auf 35,35 Euro, nachdem Analysten das Unternehmen als eines der führenden seiner Branche eingestuft hatten. Zulegen konnten auch die Aktien des Autoherstellers Renault. Sie stiegen um 1,9 Prozent auf 53,15 Euro. Nach einem geringer als erwartet ausgefallenen Gewinnrückgang im Quartal sagten Händler: "Renault ist auf dem Weg einer echten Erholung". Die Titel von Alcatel stiegen um 6,8 Prozent, France Telecom verteuerten sich um 3,6 Prozent auf 49,90 Euro. Beide Unternehmen hatten zuvor ihre aktuellen Unternehmensdaten veröffentlicht.

Mailand: Pirelli rutscht ab

Dem Trend an den europäischen Nachbarbörsen folgend hat die Mailänder Börse im Plus notiert. Der MIB30-Index gewann 1,4 Prozent auf 36.352 Zähler hinzu. Zu den Gewinnern zählten Technologie-, Medien- und Telekomwerte, die Händlern zufolge unter anderem von einer technischen Erholung profitierten. Olivetti gewannen 1,7 Prozent, Mediaset legten um 5,6 Prozent zu. Unter Druck gerieten die Papiere des Reifenherstellers Pirelli, die um 6,4 Prozent auf 3,09 Euro nachgaben. Pirelli reduzierte die Geschäftserwartungen für die kommenden Monate.

Madrid: Im Minus - Argentinien belastet weiter

Die Aktien an der madrilenischen Börse sind im späten Handelsverlauf in die Verlustzone gerutscht. Der Ibex-35-Index schloss um 0,2 Prozent schwächer bei 8217 Punkten, nachdem er im Tagesverlauf auf bis zu 8313 Zähler angestiegen war. Nachrichten, die argentinische Regierung habe die Senatoren dazu aufgerufen, ihren Entscheidungsprozess über Sparmaßnahmen zu beschleunigen, hatten Händlern zufolge die Aktien belastet. Telefonica gaben um 0,9 Prozent nach und Banco Bilbao verloren 1,8 Prozent.

Amsterdam: Deckungskäufe beflügeln

Die Amsterdamer Börse hat im Plus geschlossen. Händler begründeten die Aufwärtsbewegung mit Deckungskäufen von zuvor getätigten Leerverkäufen. Anleger hatten in der Hoffnung auf fallende Kurse Aktien "leer" verkauft und kauften sie nun billiger wieder zurück. Der AEX-Index stieg um 1,45 Prozent auf 535,43 Zähler. Insbesondere Technologie- sowie Finanzwerte gewannen an Wert. So verbuchten die Aktien von Philips, Getronics, Versatel, ING und ABN Amro Kursgewinne.

Wien: Fester - VA Tech unter Druck

Der Wiener Aktienmarkt hat fester geschlossen. Der ATX-Index gewann 0,5 Prozent auf 1241 Punkte. Unter Abgaben litten die Aktien von VA Tech, die um 3,8 Prozent auf 31,80 Euro nachgaben. Händler sagten, mehrere Fonds seien aus dem Wert ausgestiegen.

Brüssel: Schließt im Plus

Die Standardwerte an der Börse in Brüssel haben die Handelswoche in der Gewinnzone beendet. Der Leitindex Bel-20 gewann um 0,5 Prozent auf 2911 Punkte. Die Aktien des Pharmaunternehmens Solvay verteuerten sich um 1,2 Prozent auf 61 Euro, nachdem das Unternehmen am Morgen einen im Rahmen der Erwartungen liegenden Halbjahresgewinn veröffentlicht hatte. Telindus-Aktien zogen um mehr als 13 Prozent auf 9,09 Euro an, bevor sie wegen zu heftiger Kursschwankungen vom Handel ausgesetzt wurden. Nach Börsenschluss gab das Unternehmen ein über den Erwartungen liegendes Halbjahresergebnis bekannt.

Stockholm: Rally durch Schwergewichte

Von Kursgewinnen der Indexschwergewichte getragen hat die Stockholmer Börse Kursgewinne verbucht. Der OMX-Index stieg um 3,2 Prozent auf 837 Punkte. Ericsson-Aktien verteuerten sich um 4,1 skr auf 51,50 skr. Die Titel von Nokia legten in Stockholm um 11,50 skr auf 222,50 skr zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%