Kaum Nachrichten und noch weniger Käufer
Neuer Markt wartet auf Alan Greenspan

Der Frankfurter Neue Markt ist gegen Mittag ins Minus gerutscht. Der Nemax 50 stand um 12.00 Uhr bei 775,87 Punkten. Das war ein Abschlag von 0,37 %. Der Nemax All Share gab 0,78 % auf 817,20 Punkte ab.

dpa-afx FRANKFURT. Guiseppe Amato von Lang & Schwarz gab sich angesichts der Abschläge gelassen. In Punkten ausgedrückt stehe der Neue Markt fast unverändert, sagte er. Der Neue Markt sei "ausgebombt". Wenn überhaupt bewegten die Schwergewichte den Index - sofern es Meldungen gibt. Allerdings sei wenig los: Alles warte darauf, ob Alan Greenspan in den USA erneut die Zinsen senkt. Es gebe kaum Nachrichten und noch weniger Käufer. Schließlich sei am Mittwoch in Deutschland ein Feiertag, da hätten bereits heute viele frei genommen.

Matchnet standen gemeinsam mit Grenkeleasing mit einem Aufschlag von 23,96 % auf 1,19 Euro an der Spitze des Nemax 50, nachdem das Unternehmen eine Umsatz- und Gewinnsteigerung auf Monatsbasis bekannt gegeben und erfreuliche Aussichten geboten hatte. Die Marktbeobachter von AC Research warnten auf ihrer Homepage vor zu viel Euphorie: Bei einem geschätzten Gewinn von 0,10 Euro im Geschäftsjahr 2002 ergebe sich ein KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) von 13. Damit sei das Unternehmen auf Grund des riskanten Geschäftsfeldes, in den es quasi keine Markteintrittsbarrieren für potenzielle neue Konkurrenten gebe, keinesfalls unterbewertet.

Grenkeleasing ziehen an

Grenkeleasing zogen um 24,03 % auf 16,00 Euro an. In den ersten neun Monaten 2001 sei das Neugeschäft des Leasing-Unternehmens um 30,4 % auf 162 Mill. Euro gegenüber dem Vorjahreszeitraum gestiegen, hieß es am Morgen. Die Tendenz sei steigend.

Medigene hat am Dienstag unter anderem von einer Kooperation mit dem Deutschen Krebsforschungszentrum profitiert und 4,25 Prozent auf 10,80 Euro gewonnen. Medigene entwickelt gemeinsam mit der Schering AG einen Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs und seine Vorstufen. Das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) habe Tests entwickelt, mit deren Hilfe Blutproben auf Antikörper gegen die Erkrankung HPV getestet werden können.

Internolix und Gauss als Schlusslichter

Itelligence entlässt im Rahmen der Neustrukturierung des deutschen Geschäftsbereichs SAP 50 Mitarbeiter. Auch in den USA sei 40 Beschäftigten gekündigt worden, hieß es am Dienstag. Das Unternehmen wolle sich auf Kernbranchen fokussieren und sich den Marktbedingungen anpassen. Von den strukturellen Veränderungen verspreche sich Itelligence ab 2002 Einsparungen von 0,5 Mill. Euro monatlich. Das werde die Marktposition von itelligence verbessern und sich in den Umsätzen und Erträgen widerspiegeln. Dem Aktienkurs half es wenig: Er gab 5,29 % auf 1,97 Euro nach.

Schlusslichter im Nemax 50 waren Internolix mit minus 20,58 % bei 3,55 Euro und Gauss Interprise , die um 17,14 % auf 0,29 Euro einbrachen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%