Kein Designated Sponsor mehr
Kabel New Media verliert Betreuerbank

Der zahlungsunfähige Web-Dienstleister muss nun ohne die Hilfe der BNP Paribas auskommen.

ddp-vwd HAMBURG. Der zahlungsunfähige Hamburger Internet-Dienstleister Kabel New Media hat eine seiner beiden Betreuerbanken verloren. Wie das Unternehmen am Dienstagabend mitteilte, stellt die BNP Paribas ihre Tätigkeit als Designated Sponsor zum 30. September ein. Die Bank habe die Entwicklung des am Neuen Markt notierten Unternehmens seit dem Börsengang im Juni 1999 begleitet und sei auch an der Vorbereitung und Durchführung des Börsengangs als eine der Konsortialbanken beteiligt gewesen, hieß es in der Mitteilung.

Designated Sponsors sind Kreditinstitute oder Finanzdienstleister, der bei kleineren oder mittleren börsennotierten Unternehmen dafür sorgen, dass der Handel mit deren Aktien reibungslos abläuft.

Zuvor hatte das Bundesaufsichtsamt für den Wertpapierhandel (BAWe) die Überprüfung einer Ad-hoc-Meldung vom Montag angekündigt. Möglicherweise sei damit gegen die Veröffentlichungspflicht börsennotierter Unternehmen verstoßen worden. Es werde geprüft, ob die Pflichtmitteilung zu spät herausgegeben worden sei, sagte eine BAWe-Sprecherin der Wirtschaftsnachrichtenagentur vwd. Der Unternehmensgründer Peter Kabel sei laut der Mitteilung bereits am 31. August vom Amt des Vorstandsvorsitzenden zurückgetreten. Außerdem sei das Insolvenzverfahren über das Vermögen des Unternehmens am 1. September eröffnet worden. Die Ad-hoc-Meldung habe Kabel aber erst am 3. September herausgegeben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%