"Kein großes Potenzial"
Dax-Ausblick: Deutsche Aktien am Tropf der US-Börsen

Die deutschen Börsen werden sich auch in der nächsten Woche nicht von den Vorgaben aus den USA lösen können, meint die Hamburgische Landesbank. Die momentane Situation gebe wenig Anlass, auf großes Potential beim Dax zu hoffen.

"Der Dax hängt am Tropf der Wall Street und der Nasdaq" sagt Aktien-Analyst Stefan Gäde von der Hamburgischen Landesbank. "Eine leichte Erhohlung ist möglich", fügt er verhalten optimistisch hinzu. Aber in der momentanen Lage sieht er für die nächste Woche "kein großes Potenzial" bei den deutschen Standartwerten. Der Dax werde sich zwischen 6 800 und 7 000 Punkten bewegen.

Das aktuelle Geschehen an der amerikanischen Nasdaq sei für Kleinanleger, die mit großer Hoffnung in risikoreiche Wachstumswerte investiert hatten, wenig erfreulich. Nach den negativen Meldungen vom Buchhändler Amazon rechnet der Experte mit Gewinnwarnungen von E-Commerce-Firmen im Laufe der folgenden Woche. Diese könnten sich auch negativ auf deutsche Technologiewerte auswirken. Zwar sei es "Glaubenssache", ob ein Wert wie SAP ein Internetwert sei, aber Analyst Gäde rät Kleinanlegern dennoch, mit solchen Aktien jetzt vorsichtig zu sein.

Deutsche Chemiewerte "blind kaufen"

Bei der im Moment laufenden Konsolidierungsphase setzt der Experte eher auf Werte, die durch Substanz abgesichert seien. Im "Sommerloch", in dem sich der Markt jetzt befinde, und bei der immer noch vorherrschenden Angst vor einer Zinserhöhung der amerikanischen Zentralbank um mehr als 25 Basispunkte, könne der private Anleger dennoch Chemietitel wie Bayer und Basf "blind kaufen". Eine Tabelle mit weiteren von der Hamburgischen Landesbank empfohlenen Aktien aus dem Dax 30 und dem Stoxx 50 ist am Ende dieses Textes zu finden.

Vorsicht mit dem Neuen Markt

Am Neuen Markt sei die Stimmung im Moment schlecht. Viele Börsengänge würden verschoben und immer häufiger zweifelten die Anleger an Unternehmen, die ohne konkrete Gewinnaussichten die Notierung an der Frankfurter Wachstumsbörse anstreben. Eine Aktienkultur wie in den Vereinigten Staaten sei hierzulande noch nicht etabliert. Viele Informationen seien nicht vorhanden und es gebe zu wenig Researchmöglichkeiten, um die Entwicklung der neuen Werte einschätzten zu können. Den Nemax-All-Share sieht der Analyst in der nächsten Woche zwischen 5 000 und 5 500 Punkten.

Der Internetbereich berge auch in Deutschland ein großes Risiko, da der Eindruck der Überbewertung dieser Titel, wie er in den USA zu finden sei, auf den deutschen Markt "abfärbe". Von einer Panik, die den Kursverlusten amerikanischer Werte wie Amazon gleichkomme, könne aber nicht gesprochen werden.

Mit den Aktien der am Neuen Markt notierten Discountbroker wäre der Analyst "sehr vorsichtig". Nachdem die Neuemission der comdirect "nicht lief", seien auch die Aktien der Mitbewerber mit einem höherem Risiko belastet. Die Hamburger Landesbank empfiehlt, längerfristig in Unternehmen mit fundamental guten Aussichten zu investieren. Dem Kleinanleger rät der Analyst unter anderem den Kauf des IT-Integrators Systematics, das seiner Ansicht nach diese Voraussetzungen erfüllt.

Deutsche Werte schwankungsanfällig

Die Analysten der Commerzbank empfehlen den Anlegern ebenfalls, sich "selektiv auf fundamental starke und niedrig bewertete Titel zu konzentrieren". Die deutschen Aktienkurse bleiben auf Grund der Abhängigkeit von der Wall Street schwankungsanfällig. Außerdem dämpfe die umfangreiche Zahl von Neuemissionen der nächsten Woche die Aktivität der Marktteilnehmer, da der Liquiditätsfluss im Moment saisonal bedingt gering sei. Gute Gewinnchancen sehen die Experten bei den Titeln Bayer, SGL Carbon und DePfa-Bank.





Hamburgische Landesbank

Dax 30-Anlagefavoriten
Titel


Branche


WPK-Nr.


Kurs )¹


Kursziel )²


Basf


Chemie und Pharma


515100


41,56 ?


54 ?


Commerzbank


Banken


803200


36,80 ?


48 ?


Degussa-Hüls


Chemie und Pharma


542500


29,60 ?


45 ?


Metro


Handel und Konsum


725750


39,50 ?


56 ?


Preussag


Handel und Konsum


695200


34,00 ?


58 ?


)¹ Schlusskurs vom 29.06.2000
)² Kursziel auf 12 Monate





Stoxx 50-Anlagefavoriten
Titel


Branche


WPK-Nr.


Kurs )¹


Kursziel )²


Allianz


Versicherungen


840400


372,50 ?


430 ?


Bayer


Chemie und Pharma


575200


39,50 ?


50 ?


BP Amoco


Energie


850517


623,38 GBp


650 GBp


BSCH


Banken


858872


10,70 ?


14 ?


Credit Suisse

Group


Banken


876800


210,00 ?


380 sfr


DaimlerChrysler


Automobil


710000


55,25 ?


84 ?


Deutsche Bank


Banken


514000


87,20 ?


115 ?


ING


Banken


881111


70,00 ?


68 ?


Münchener Rück


Versicherungen


843002


335,00 ?


400 ?


Novartis


Chemie und Pharma


904278


2 550 sfr


2 700 sfr


Royal Dutch


Energie


907505


64,10 ?


68 ?


Siemens


Investitionsgüter


723610


159,97 ?


175 ?


Telefonica


Telekommunikation


850775


21,60 ?


30 ?


Total Fina Elf


Energie


850727


161,00 ?


175 ?


Vodafone

Airtouch


Telekommunikation


875999


290 GBp


400 GBp


)¹ Schlusskurs vom 29.06.2000
)² Kursziel auf 12 Monate


Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%