Kein Kommentar aus Stuttgart
Hyundai und Daimler-Chrysler wollen zusammenarbeiten

Die Zusammenarbeit zwischen dem südkoreanische Autobauer Hyundai und Daimler-Chrysler nimmt konkrete Formen an. Bis Ende Juni planen die beiden Fahrzeughersteller offenbar die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmen für die Herstellung von Dieselmotoren für Nutzfahrzeuge, wie die "Naeway Economic Daily" am Montag in Seoul berichtete.

ap SEOUL/STUTTGART Über dieses Thema sei während des Besuchs von Nutzfahrzeugvorstand Eckhard Cordes in Südkorea gesprochen worden.

Ein Sprecher von Daimler-Chrysler in Stuttgart wollte den Bericht nicht kommentieren. Er verwies auf eine schon lange geplante Zusammenarbeit im Nutzfahrzeugbereich. Daimler-Chrysler hält an Hyundai 10,41 Prozent. Beide Unternehmen waren im Juni vergangenen Jahres eine strategische Allianz eingegangen. Der Stuttgarter Autobauer zahlte für sein Engagement damals 428 Mill. Dollar (894 Mill. DM/457 Mill. Euro).

Früheren Angaben zufolge soll Hyundai in ein neues Gemeinschaftsunternehmen seine koreanischen Produktionsstätten und sein Vertriebsnetz einbringen. Im Gegenzug will Daimler-Chrysler seine Technologie zur Verfügung stellen. Industriekreise bestätigten Pläne für eine Zusammenarbeit bei Motoren und Komponenten. Mit seinen Einstieg bei Hyundai wollte Daimler-Chrysler vor allem seine Position bei den Nutzfahrzeugen in Asien stärken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%