Kein Mindesteinkommen für die Nutzung
Hypo-Vereinsbank bündelt Vermögensbetreuung

Die HypoVereinsbank bündelt wie angekündigt die Betreuung vermögender Privatkunden unter der einheitlichen Marke HVB Private Banking.

Reuters MÜNCHEN. Bundesweit 39 Teams mit 500 Mitarbeitern würden die Vermögensbetreuung übernehmen, teilte das zweitgrößte deutsche Geldhaus am Montag in München mit. Darunter befänden sich auch Experten aus den Bereichen Finanzplanung, Erbschafts- und Stiftungsfragen sowie Immobilien- und Beteiligungsmanagement.

Ein festgelegtes Mindesteinkommen für die Nutzung des Angebots gebe es nicht. Vielmehr sei die Komplexität der zu lösenden Fragestellungen entscheidend, hieß es.

Bisher war die Betreuung vermögender Privatkunden unter verschiedenen Markennamen auf die Bereiche Asset Management und Privatkundengeschäft verteilt gewesen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%