Kein Vorstandsposten für einen Kirch-Manager
T-Online verhandelt mit Medienunternehmen

hps BONN/MÜNCHEN. T-Online steht mächtig unter Druck: Der Online-Dienst der Deutschen Telekom AG braucht schnell Inhalte, damit die Internetnutzer künftig länger auf den Seiten der Telekom-Tochter bleiben. Die Kirch-Gruppe will nach Informationen des "Sterns" bei der T-Online International AG, Internet-Tochter der Deutsche Telekom AG, Bonn, einsteigen. Dies dementierte Telekom-Sprecher Ulrich Lissek jedoch gegenüber dem Handelsblatt. Die Kirch-Gruppe hingegen erklärte: "Es gibt auf verschiedensten Ebenen Kontakte mit der Deutschen Telekom." Konkrete Pläne wollte die Kirch-Gruppe gestern nicht kommentieren.

Der Illustrierten zufolge soll der Münchner Medienkonzern angeblich der Wunschkandidat von Telekom-Vorstandsvorsitzenden Ron Sommer sein. Im Februar hatten Leo Kirch und die Deutsche Telekom bereits eine Kooperationen auf dem technischen Sektor beschlossen. Derzeit will die Telekom das zur Kirch-Gruppe gehörende Entwicklungs- und Softwareunternehmen Beta Research GmbH zu 51 % übernehmen. Dieses hundertprozentige Tochterunternehmen der Kirch Beteiligungs GmbH & Co. KG hat die d-Box, ein Decoder zum Empfang von digitalem Fernsehen, entwickelt. Das Bundeskartellamt muss allerdings noch zustimmen.

Wie es heißt, soll T-Online-Chef Thomas Holtrop einen Vorstandsposten für einen Kirch-Manager bereit halten. Dafür werde eine neue Organisationsstruktur bei dem an der Börse arg gebeutelten Online-Anbieter geschaffen. Telekom-Sprecher Lissek dementierte, dass ein Kirch-Manager in den Vorstand aufgenommen werden solle. Gleichzeitig bestätigte er, dass T-Online derzeit mit verschiedenen Medienunternehmen über eine Kooperation spreche. Nach Informationen der Illustrierten soll das neue Mitglied des Vorstands sich vor allem um Inhalte im Netz von T-Online kümmern. Als aussichtsreicher Kandidat werde der Kirch-Manager Hans Seger gehandelt. Der frühere ARD-Redakteur ist Mitglied der Geschäftsführung der Premiere Medien GmbH & Co. KG.

T-Online verfügt derzeit über 8 Mill. Kunden in Deutschland. Mit interessanten Inhalten sollten die Einnahmen aus Werbung und E-Commerce gesteigert werden. Der Kirch-Konzern, der über das größte Filmarchiv in Deutschland verfügt, wäre vor allem für bewegte Bilder ein idealer Kandidat für die defizitäre Telekom-Tochter aus Darmstadt.

Holtrop, der im Januar seinen Job als T-Online-Chef angetreten hat, bemüht sich derzeit in Absprache mit Ron Sommer extern "Content" einzukaufen, um so den Aufbau eigener, teurer Inhalteabteilungen zu vermeiden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%