Keine Änderung von bereits abgeschlossenen Verträgen
Neue Unisex-Tarife bei Riester-Rente

Die Tarife bei der Riester-Rente sollen vom Jahr 2006 an für Männer und Frauen gleich sein.

HB BERLIN. SPD und Grüne hätten sich darauf verständigt, im Alterseinkünftegesetz so genannte Unisex-Tarife festzulegen, sagte die frauenpolitische Sprecherin der Grünen, Irmingard Schewe-Gerigk, Reuters am Dienstag in Berlin. Die rund 3500 Musterverträge bei der Riester-Rente müssten bis zum 31. Dezember 2005 auf Unisex-Tarife umgestellt werden. Ansonsten entfalle die staatliche Förderung für die Riester-Verträge. Derzeit müssen Frauen höhere Tarife zahlen, weil sie eine längere Lebenserwarung haben. Die Neuregelung dürfte dazu führen, dass Männer künftig mehr zahlen müssen, weil sie die Kosten der längeren Lebenserwartung der Frauen mitfinanzieren müssen.

Für bereits abgeschlossene Riester-Verträge werde sich nichts ändern, betonte die Grünen-Politikern. Insbesondere die Frauenpolitiker der Koalition hatten sich für die Einführung der Unisex-Tarife eingesetzt, waren aber bis zuletzt auf den Widerstand der Finanzexperten getroffen. "Die Hartnäckigkeit der Frauenpolitikerinnen hat sich ausgezahlt", sagte Schewe-Gerigk. Das Alterseinkünftegesetz steht am Donnerstag zur abschließenden Beratung im Bundestag. Die Union hat bereits angekündigt, dass sie es im Bundesrat nicht blockieren wird.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%