Keine Angaben zu finanziellen Details
RWE und Eon verkaufen Steag-Anteil an RAG

Der Essener Energiekonzern übernimmt im Gegenzug von der Ruhrkohle AG deren Anteile am Stromerzeuger Harpen.

rtr/dpa-afx ESSEN. Der Energiekonzern RWE erwirbt nach eigenen Angaben von dem Steinkohle-Unternehmen RAG deren 23,47-Prozent-Anteil an dem Stromerzeuger Harpen und erhöht seinen Harpen-Anteil damit auf knapp 95 %. In dem Dortmunder Energieunternehmen will der Konzern seine Aktivitäten im Bereich Erneuerbare Energien konzentrieren.

RWE verkaufe zudem seinen 14,8-Prozent-Anteil am Kraftwerksbetreiber Steag AG an die RAG, teilte RWE am Freitagmorgen weiter mit. Die RAG teilte in diesem Zusammenhang mit, Anfang 2002 die Steag-Anteile der RWE und die des Versorgers Eon zu übernehmen. Bislang halte die RAG 72,2 % an Steag. Eon und RWE halten den Angaben zufolge über die Gesellschaft GfE rund 25,9 % an Steag. Drei weitere RWE-Gesellschaften würden zudem weitere rund 1,9 % an Steag halten. Finanzielle Details nannten die Unternehmen nicht.

RWE teilte zudem mit, die RWE Power AG und die Steag hielten an ihrer Partnerschaft fest. RWE Power ist nach den Angaben mit rund 80 % Hauptabnehmerin der Steag-Kraftwerksleistung an Rhein und Ruhr.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%