Keine Auswirkungen auf Gewinn je Aktie
Balda zieht 100 000 eigene Aktien ein

Der Handy-Komponentenhersteller Balda hat mit Zustimmung des Aufsichtsrats 100 000 eigene Aktien im vereinfachten Verfahren eingezogen.

dpa-afx BAD OEYNHAUSEN. Dies teilte der Vorstand der im Nemax 50 notierten Gesellschaft am Montag in einer Pflichtmitteilung mit.

Die Hauptversammlung habe den Vorstand bereits am 12. April 2000 ermächtigt, eigene Aktien für das Mitarbeiterbeteiligungsprogramm zu erwerben, hieß es. Diese Kapitalmaßnahme habe die Gesellschaft am 2. Oktober 2000 umgesetzt.

Mit der Einziehung der eigenen Aktien setze Balda das Grundkapital von 33,820 Mill. Euro um 100 000 Euro auf 33,720 Mill. Euro herab. Auf das Ergebnis pro Aktie wirke sich die Einziehung der eigenen Aktien nicht aus, da die eigenen Aktien - IAS-konform - bei der Berechnung des Gewinns je Aktie nicht berücksichtigt würden, hieß es.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%