Keine Bedrohung
US-Biophysiker hält erstes Klon-Baby in fünf Jahren für möglich

dpa MÜNCHEN. Der amerikanische Biophysiker Gregory Stock rechnet damit, dass "das erste Klon-Baby innerhalb der nächsten fünf Jahre geboren werden wird". Er bezweifle jedoch eine weite Verbreitung des Klonens. Es sei eher ein symbolischer Akt als eine Bedrohung. Viel eher sieht er den Wunsch der Eltern, ihre Nachkommen gentechnisch verändern zu lassen.

"Ich bezweifle, dass es bewusste Versuche geben wird, den Genpool umzugestalten, aber Eltern werden ihren Nachfahren vielleicht Gene aufbessern wollen", meinte Stock. "Mit der Ankündigung in diesem Sommer, dass das menschliche Genom entschlüsselt ist, begann ein Rennen, diese Information zu interpretieren." Der an der University of California, Los Angeles, lehrende Biophysiker verwies auf Zwillingsstudien, die dafür sprächen, dass die meisten unserer Eigenschaften genetisch beeinflusst seien. "Ob wir intelligent, schüchtern, gesellig, wagemutig oder neugierig sind, ist zu 25 bis 75 Prozent ererbt."

Gentests könnten künftig so einfach und billig sein, dass man sie nicht nur verwenden werde um Krankheiten zu vermeiden, sondern um Wesensmerkmale der Kinder auszuwählen. Gegen die Furcht vor dem Prototyp eines "Übermenschen" setzt Stock, dass die elterlichen Wünsche sehr stark variieren. "Manche Eltern werden Wert auf intelligentere Kinder legen, manche Wagemut oder eine Neigung zu Sport vorziehen, andere wieder Kinder mit einer eher vorsichtigen Veranlagung wählen."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%