Keine Belebung des Werbemarktes erwartet
Lycos Europe verdient mit Bezahl-Angeboten

Durch Kosteneinsparungen und den Ausbau kostenpflichtiger Angebote hat der Internet-Portalbetreiber Lycos Europe nach eigenen Angaben seinen Verlust deutlich reduziert.

HB FRANKFURT. Für das traditionell umsatzstärkste vierte Quartal erwartet Lycos wegen des anhaltend schwachen Online-Werbemarktes weiterhin einen Verlust.Der Jahresfehlbetrag werde deutlich niedriger ausfallen als 2002, hieß es. Der Aktienkurs des im Kleinwerte-Index SDax gelisteten Unternehmens verlor knapp drei Prozent.

Der Verlust in den Monaten Juli bis September habe sich auf 12,6 von 30,4 Mill. ? ein Jahr zuvor mehr als halbiert, teilte Lycos am Mittwochabend im niederländischen Haarlem mit. Der Umsatz sei im gleichen Zeitraum um knapp ein Drittel auf 19,4 (Vorjahr: 27,2) Mill. ? zurückgegangen. Fast die Hälfte dieses Rückganges resultiere aus dem Verkauf Verlust bringender Tochtergesellschaften in den Jahren 2002 und 2003. "Neben permanenten Anstrengungen zur Kostenreduktion konnten wir die Angebote im strategisch wichtigen Geschäftsfeld der Bezahldienste qualitativ und unter Erlösgesichtspunkten ausbauen", teilte Vorstandschef Christoph Mohn mit. Im Bereich Paid Services können Kunden unter anderem eine eigene Internet-Domäne kaufen und die entsprechende Seite mit Software erstellen. Weitere Angebote sind ein Chat-Bereich mit kostenpflichtigen Funktionen wie dem Einstellen von Fotos oder eine Einkaufsplattform, bei der Lycos Gebühren für die Vermittlung von Kunden kassiert. An Lycos Europe ist der Medienkonzern Bertelsmann indirekt mit 20 % beteiligt.

Auf kurze Sicht sei nicht mit einer Belebung des Werbemarktes zu rechnen, und daher werde auch für das vierte Quartal ein Verlust erwartet, teilte die Firma weiter mit. Der Umsatz werde wohl bei 23 (28,8) Mill. ? liegen, sagte Mohn am Donnerstag auf einer Telefonkonferenz. Für das Gesamtjahr 2003 rechnet Lycos mit einer deutlichen Verbesserung des Fehlbetrages von 179 Mill. ? im Jahr 2002. Lycos hatte in den vergangenen zwei Jahren umfassend restrukturiert und im Rahmen dessen unter anderem 500 Stellen abgebaut. Derzeit beschäftigt das Unternehmen rund 900 Mitarbeiter.

Für die ersten neun Monate wies Lycos einen Umsatz von 61,8 (89,3) Mill. ? und einen um 78 % geringeren Fehlbetrag von 39,8 Mill. ? aus. Bereinigt um eine Firmenwertabschreibung in Höhe von 100,4 Mill. ? im Jahr 2002 sei der Verlust um 48 % gesunken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%