Keine Bio-Kampfstoffe gefunden
Mobiles Biowaffen-Labor im Irak entdeckt

US-Truppen haben nach offiziellen Angaben im Norden des Irak ein mobiles Biowaffen-Labor entdeckt.

Reuters WASHINGTON. Wie das US-Verteidigungsministerium am Mittwoch auf einer Pressekonferenz in Washington mitteilte, wurde am 19. April ein Anhänger entdeckt, den die gestürzte Regierung von Präsident Saddam Hussein als mobiles Biowaffenlabor genutzt habe. Zugleich kündigte ein Sprecher des US-Außenministeriums an, er rechne damit, dass die USA dem Sicherheitsrat der Vereinten Nationen (Uno) binnen Tagen eine Resolution zur Aufhebung der Sanktionen gegen den Irak vorlegen werden. Die USA hatten den Krieg gegen den Irak unter anderem damit begründet, dass die Regierung in Bagdad über Massenvernichtungswaffen verfüge, die an Extremisten weitergegeben werden könnten.

Nach Angaben des Verteidigungsministeriums wurden bislang auf dem Anhänger keine biologischen Kampfstoffe entdeckt. Er werde jedoch zerlegt und intensiv auf Spuren derartiger Stoffe untersucht. Das in militärischer Tarnfarbe gestrichene Fahrzeug sei US-Streitkräften am 19. April an einem kurdischen Kontrollpunkt nahe der Stadt Tall Kaif im Nord-Irak in die Hände gefallen. Er sei auf einem Tieflader für schwere Lasten, wie er zum Beispiel für den Transport von Panzern genutzt wird, gefunden worden. Auf dem Anhänger selbst sei Ausrüstung entdeckt worden, die zur Herstellung biologischer Waffen genutzt werden könne, wie zum Beispiel für lebende Mikro-Organismen zur vorsätzlichen Verbreitung von Krankheiten. Dazu zähle auch ein Fermenter, der zur Herstellung biologischer Kampfstoffe dienen könne.

Vor dem Uno-Sicherheitsrat hatte US-Außenminister Colin Powell am 5. Februar gesagt, der Irak verfüge über mobile Waffenlabors. Der Golfstaat verstoße damit gegen die Uno-Resolution 1441, die dem Irak für einen solchen Fall "ernsthafte Konsequenzen" androhe. Wenige Tage später hatte ein deutscher Entwicklungshelfer im Fernsehen erklärt, der Irak habe in den achtziger Jahren aus der Bundesrepublik Deutschland mindestens acht mobile Labors für biologische und chemische Kampfstoffe erhalten.

Nach dem Sturz der irakischen Regierung im Irak-Krieg dringen die USA nunmehr im Sicherheitsrat darauf, dass die Uno-Sanktionen gegen Irak aufgehoben werden. Der Sprecher des Außenministeriums sagte zum Zeitpunkt zu der geplanten Vorlage der Resolution zur Aufhebung der Sanktionen gegen Irak: "Ich gehe von Tagen aus".

Die Sanktionen gegen Irak hatte die Uno nach der Besetzung Kuwaits durch irakische Truppen 1990 verhängt. Strittig ist jetzt zwischen den USA und einigen Mitgliedern des Sicherheitsrates mit Vetorecht, wer feststellt, dass Irak von Massenvernichtungswaffen frei ist und die Sanktionen damit aufgehoben werden können. Während etwa Frankreich und Russland auf eine entsprechende Bescheinigung durch UNO-Rüstungsinspektoren beharren, wollen die USA die Kontrollen in eigener Regie übernehmen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%