Keine deutschen Opfer
Busunfall mit 29 Toten in Ägypten

Beim Zusammenstoß eines Touristenbusses mit einem Lastwagen sind in der Nähe von Suez in Ägypten am Mittwoch 29 Menschen getötet und 25 verletzt worden. Deutsche seien nicht unter den Opfern, teilte das Auswärtige Amt in Berlin mit.

HB/dpa KAIRO. Zur Unfallursache hieß es bei der Polizei in Kairo, der Busfahrer sei möglicherweise am Steuer eingeschlafen. Der Bus rammte einen mit Steinen beladenen Lastwagen.

Die Toten und Verletzten sind laut Polizei Ägypter, die im Badeort Hurgada am Roten Meer arbeiteten und gemeinsam einen Touristenbus gemietet hatten, um den ersten Abend des islamischen Fastenmonats Ramadan bei ihren Familien in Kairo zu verbringen. Insgesamt saßen 54 Menschen in dem Bus.

Die Polizei war zunächst von 27 Todesopfern ausgegangen. Die Identifizierung der Toten sei schwierig, hieß es. Das Auswärtige Amt warnt in seinen Reiseempfehlungen für Ägypten schon seit einiger Zeit vor der riskanten Fahrweise einiger Busfahrer in dem arabischen Land.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%