Keine Dividende
Lufthansa schreibt rote Zahlen

Vor Steuern wurde ein Verlust von 754 Mill. Euro verzeichnet, wie der Konzern am Dienstag in Frankfurt mitteilte. Im Vorjahr war noch ein Vorsteuer- Gewinn von 1,2 Mrd. Euro erreicht worden.

dpa/afp FRANKFURT/MAIN. Die Aktionäre sollen für 2001 keine Dividende erhalten. Der Vorstand des Ressorts Passage, Wolfgang Mayrhuber, wird zum 1. April auch stellvertretender Vorstandsvorsitzender. Er gilt als Anwärter auf die Nachfolge von Konzernchef Jürgen Weber, dessen Mandat Ende 2003 ausläuft.

Beim operativen - aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit - Ergebnis übertraf die Lufthansa die zuvor in Aussicht gestellte "Schwarze Null". Es betrug plus 20 Mill. Euro nach zuvor 1,04 Mrd. Euro. Als Gründe für die Einbußen wurden die schwache Konjunktur und die Folgen der Terroranschläge in den USA genannt. Vorstandschef Weber sagte, angesichts zweistelliger Milliardenverluste in der Branche sei das ehrgeizige Ziel erreicht worden, einen operativen Verlust zu vermeiden. Als Reaktion auf den Buchungsrückgang nach den Anschlägen vom 11. September 2001 hatte die Lufthansa Flugzeuge stillgelegt, Verbindungen gestrichen und mit den Gewerkschaften ein Sparpaket zur Vermeidung von Entlassungen ausgehandelt.

Das Vorsteuerergebnis rutschte durch einmalige Effekte in Zusammenhang mit der vollständigen Übernahme des amerikanischen Catering-Unternehmens Sky Chefs in die Verlustzone. Die Lufthansa hatte 2001 für den Kauf der restlichen Anteile rund 1,3 Mrd. Euro investiert. Negativ zu Buche schlugen nun Abschreibungen von 500 Mill. Euro, Rückstellungen von 180 Mill. Euro für womöglich drohende Verluste der Sky Chefs in Skandinavien und höhere Zins- Zahlungen für aufgenommenes Geld. Der Umsatz stieg durch Einbeziehung der neu erworbenen Konzernteile um 10 % auf 16,7 Mrd. Euro. Bereinigt läge er auf Vorjahresniveau von 15,2 Mrd. Euro.

Das Konzernergebnis nach Steuern betrug minus 591 Mill. Euro nach einem Gewinn von 689 Mill. Euro im Jahr zuvor. Zuletzt hatte die Lufthansa im Jahr 1993 einen Verlust ausgewiesen. Damals betrug das Minus vor Steuern umgerechnet 4,2 Mill. Euro.

Die Zahl der Fluggäste war 2001 erstmals seit 1997 zurückgegangen und lag bei 45,7 Mill.. Das war ein Minus von 2,7 % im Vergleich zum Rekordwert des Vorjahres. Die transportierte Fracht sank um 8,1 % auf 1,7 Mill. Tonnen. Bei den Passagier- Maschinen nahm die Auslastung um 2,9 Punkte auf 71,5 % ab, bei der Fracht um 5,4 Punkte auf 62,8 %.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%