Keine Einigung über Kaufpreis
Eckes lässt Verkauf der Alkoholsparte platzen

Die Verhandlungen um den Verkauf der Alkoholsparte des Getränkekonzerns Eckes sind nach Handelsblatt-Informationen in letzter Minute gescheitert.

HB/hz NIEDER-OLM. Nach Angaben aus Unternehmenskreisen wurden die Gespräche mit dem exklusiven Verhandlungspartner, der Berentzen-Gruppe, ergebnislos abgebrochen. Beide Seite hätten kein Einvernehmen über den Kaufpreis herstellen können, hieß es. Eckes will nun vorerst an seiner Alkoholsparte festhalten. Mit der Übernahme wäre die deutlich kleinere Berentzen-Gruppe größter Spirituosenhersteller Deutschlands geworden.

Eckes hatte im Herbst überraschend angekündigt, sich in Zukunft ganz auf die Fruchtsaftsparte mit den führenden Marken Hohes C sowie Granini zu konzentrieren und seinen Spirituosenbereich zu verkaufen. Auch der italienische Campari-Konzern und die deutsche Sektkellerei Henkell & Söhnlein hatten Interesse an der Sparte gezeigt, waren im Laufe der Verkaufsverhandlungen jedoch bereits in früheren Runden ausgeschieden.

Eckes ist seit fast 150 Jahren im Geschäft mit Spiritousen. Seit 1857 verdient das Familienunternehmen mit hochprozentigen Getränken Geld. Mit Fruchtsäften ist Eckes bereits Marktführer in Europa. Mit den Einnahmen aus dem Verkauf wollte die Gruppe eigentlich weitere Safthersteller im europäischen Ausland kaufen.

Erleichterung dürfte die Entscheidung unter den Eckes-Mitarbeitern auslösen. Sie hatten in den vergangenen Monaten mehrfach gegen den geplanten Verkauf protestiert. Betriebsratschef Uwe Michalski befürchtete, dass bei einem Verkauf in der Firmenzentrale in Nieder-Olm bei Mainz 200 der 480 Stellen auf dem Spiel gestanden hätten. Insgesamt beschäftigt Eckes rund 2500 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2001 einen Jahresumsatz von rund 1,25 Mrd. Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%