Keine Fusionspläne mehr
Alcatel will Kerngeschäft stärken

Der französische Alcatel-Konzern will sich nach den geplatzten Fusionsgesprächen mit dem US-Konkurrenten Lucent auf die eigenen Stärken im Telekomgeschäft besinnen und schaut sich derzeit nicht nach Übernahmen um.

dpa PARIS. "Wir sind derzeit nicht auf der Jagd nach Akquisitionen", betonte Alcatel-Vorstandschef Serge Tchuruk am Mittwoch in Paris. Alatel habe keine Lücken im Produktsortiment. "Aber wenn sich eine günstige Gelegenheit bietet, werden wir sie prüfen", schränkte Tchuruk ein.

Als vordringliche Ziele für die Alcatel-Gruppe nannte der Konzernchef, die Lagerbestände zu reduzieren und die operativen Ergebnisse im Telekomgeschäft zu verbessern. Alcatel rechnet für das zweite Quartal 2001 mit einem Rekordverlust von rund 3 Mrd. Euro (5,9 Mrd. DM). Tchuruk betonte jedoch, dass saisonbedingt die zweite Jahreshälfte die gewinnstarke sei. Er gab jedoch keinen Ausblick aufs Jahresergebnis.

Der Konzernchef äußerte sich auch nicht dazu, ob Alcatel weiter an der Glasfaser-Sparte von Lucent Technologies interessiert ist. Ende April hatte Alcatel für diesen Lucent-Bereich, der von Analysten mit annähernd fünf Mrd. $ (11,4 Mrd. DM/5,8 Mrd. Euro) bewertet wird, ein Angebot vorgelegt. In der offiziellen Mitteilung zum Scheitern der Gespräche zwischen Alcatel und Lucent heißt es lediglich, die Fusionsverhandlungen seien beendet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%