Keine Hinweise auf akute Gefahr für Großbritannien
London vermutet El Kaida im Besitz von B- und C-Waffen

Das Netzwerk des mutmaßlichen Terroristenführers Osama bin Laden verfügt nach Einschätzung der britischen Regierung wahrscheinlich über chemische und biologische Kampfstoffe.

ap LONDON. Der Staatssekretär im Außenministerium, Ben Bradshaw, sagte am Dienstag im australischen Fernsehen: "Wir wissen, dass El Kaida in den letzten zehn Jahren versucht hat, in den Besitz biologischer und chemischer Waffen zu gelangen. Wir nehmen an, dass ihnen das auch gelungen ist."

Der Staatssekretär betonte jedoch, dass es keine Hinweise auf eine akute Bedrohung Großbritanniens gebe. Er sage aber auch, die Regierung habe keine Zweifel, dass die Terroristen die Waffen einsetzen werden, wenn man ihnen die Gelegenheit dazu gebe. In den USA sorgen derzeit zwei Fälle von Milzbrandinfektionen für Aufregung. Eine der Infektionen verlief tödlich. Die Erreger wurden im Bürogebäude der Boulevardzeitung "Sun" in Florida gefunden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%