Keine Hinweise auf Terroranschlag: Polizei entschärft Sprengvorrichtung an einer Landesstraße

Keine Hinweise auf Terroranschlag
Polizei entschärft Sprengvorrichtung an einer Landesstraße

Täter aus dem kriminellen Milieu haben in Mittelhessen versucht, mit Hilfe einer Sprengladung eine Landstraße zu blockieren. Wie das Polizeipräsidium Gießen am Montag berichtete, entschärften Experten des hessischen Landeskriminalamts die an einem Baum nahe der Landesstraße 3451 zwischen Klein-Linden und Dutenhofen angebrachte Sprengvorrichtung.

ap GIESSEN. Ein 31-jähriger Deutscher afghanischer Herkunft sei festgenommen worden. Ein zweiter Tatverdächtiger konnte fliehen. Wie Polizeisprecher Gerald Frost berichtete, gehen die Ermittler nicht von einem terroristischen Hintergrund aus. Der aus Frankfurt stammende Tatverdächtige sei der Polizei bereits durch eine Vielzahl von Delikten im Bereich der allgemeinen Kriminalität bekannt.

Es sei anzunehmen, dass die Täter den Baum durch die Explosion der Sprengladung zum Umstürzen bringen wollten. Möglicherweise habe der umgestürzte Baum ein Fahrzeug aufhalten sollen. Die Polizei startete nach dem zweiten Tatverdächtigen eine Großfahndung. Es soll sich bei diesem Mann um einen Afghanen oder Marokkaner handeln.

Nach Frosts Worten hatte am Sonntag gegen 9:00 Uhr ein Spaziergänger an einem fünf Meter von der Straße entfernten Baum einen verdächtigen Gegenstand entdeckt und die Beamten alarmiert. Sachverständige des hessischen Landeskriminalamtes identifizierten den Gegenstand als eine Sprengstoffvorrichtung. Am frühen Montagmorgen nahmen die Beamten dann in der Nähe des Baumes den 31-Jährigen fest. Die Fahndung nach dem zweiten Tatverdächtigen blieb trotz des Einsatzes von Suchhunden und einem Hubschrauber ohne Ergebnis.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%