Keine Integration der Gontard & Metallbank
Vorstandsvorsitzender verordnet Gold-Zack neue Struktur

Der seit wenigen Tagen amtierende Vorstandsvorsitzende Christian Stolorz habe "Redundanzen, Defizite bei den Abläufen und fehlende Integration" erkannt, und wolle diesen Defiziten durch eine "stärkere Akzentuierung nach Sparten" begegnen, berichtet die "Börsenzeitung" unter Berufung auf ein Gespräch mit Stolorz.

vwd FRANKFURT. Gold-Zack soll nach den Plänen Stolorzs zu einem europäischen Investmenthaus mit Fokus auf dem Mittelstand werden. Als Basis sollen die drei Geschäftsfelder Principal Investments, Banking und Services dienen. Langfristig sollen die Beteiligungsaktivitäten die tragende Säule darstellen.

Im Bankengeschäft plant Stolorz dem Bericht zufolge gemeinsam mit der Gontard & Metallbank AG, Frankfurt, die Schaffung einer europäischen Plattform. Zudem sei die Expansion nach Frankreich, Italien, Spanien, Österreich und in die Schweiz vorgesehen. Die genauen Strukturen stehen laut Stolorz jedoch noch nicht fest. Stolorz unterstrich jedoch, dass Gold-Zack keine Bank werden soll und sich daher nicht unter das Kreditwesen stellen wolle.

Auch an die im November 1999 veröffentlichten Pläne zur Integration der Gontard & Metallbank in die Gold AG-Zack soll nicht angeknüpft werden. Vorstellbar seien dagegen Strukturen mit Zwischenholdings. Zudem wolle Gold-Zack angesichts der Flaute im Neuemissionsgeschäft verstärkt im Bereich Mergers & Acquisitions tätig werden. Die für das erste Quartal 2002 vorgesehene Verlegung des Unternehmensssitzes nach Zeppelinheim bei Frankfurt solle ebenfalls der Untermauerung der neuen Strategie dienen, heißt es.

Nach Einschätzung Stolorzs dürfte das zweite Halbjahr 2001 "deutlich" besser ausfallen als das erste Halbjahr. Für das Jahr 2002 erwarte er in Folge der Steuerreform einen Ertragsschub.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%