Keine kartellrechtlichen Probleme
EU genehmigt Verkauf von RWE-DEA-Sparte an Sasol

Reuters BRÜSSEL. Die EU-Kommission hat eigenen Angaben zufolge den geplanten Verkauf der in der Condea gebündelten Spezialitätenchemiesparte der RWE-DEA AG an die südafrikanische Sasol genehmigt. Die Übernahme führe zu keinen kartellrechtlichen Problemen, teilte die Kommission mit. Sasol und Condea verfügten im europäischen Wirtschaftsraum über einen Marktanteil von 15 bis 32 %.

Im vergangenen Dezember hatte RWE-DEA den Verkauf von Condea für 1,3 Mrd. Euro angekündigt. Er sei ein Schritt auf dem Weg der Konzentration des Konzerns auf die Kerngeschäfte Energie und Umwelt, hatte es damals geheißen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%