Keine kompletter Misserfolg für Microsoft
Bundestagskommission empfielt Linux statt Windows

Auf allen rund 150 Servern des Bundestags soll künftig die Software des Marktführers Microsoft durch das freie Betriebssystem Linux ersetzt werden. Eine entsprechende Empfehlung verabschiedete die Kommission des Ältestenrates für Informations- und Kommunikationstechnik (IuK-Kommission) am Donnerstag in Berlin mit den Stimmen von SPD und Grünen.

dpa BERLIN. Wie der Kommissions-Vorsitzende Uwe Küsters (SPD) im Anschluss weiterhin mitteilte, sollen jedoch die etwa 5000 Rechner an den Arbeitsplätzen der Abgeordneten mit dem Microsoft-Betriebssystem "Windows XP" ausgestattet werden.

Die Kosten für die Umstellung liegen laut Küsters schätzungsweise bei 9,5 Mill. Euro verteilt auf fünf Jahre. Die Alternativ- Variante, nur einen Teil der Server auf Linux umzustellen und den Großteil mit Windows auszurüsten, wäre zwar pro Jahr um 80 000 Euro preiswerter gewesen. Mit der Entscheidung gegen Microsoft sei man aber künftig "nicht mehr auf die Entwicklungslinien und die Lizenzpolitik eines einzigen Unternehmens angewiesen", sagte Küsters. Gleichzeitig habe sich Linux bei Angriffen von Viren als deutlich stabiler erwiesen. Daher habe auch der Bundesrechnungshof die Überlegungen der IuK-Kommission ausdrücklich gewürdigt.

Der Bundestag musste eine Entscheidung für ein neues Betriebssystem fällen, da Microsoft die Unterstützung für das bisherige Betriebssystem "Windows NT" im kommenden Jahr einstellt. Seit mehreren Monaten läuft im Parlament eine interne Debatte, ob der Bundestag künftig Rechner mit dem neuen Microsoft-System "Windows XP" anschaffen oder ob das offene Linux-System eingesetzt werden soll. Die Programmiercodes solcher so genannten Open-Source-Anwendungen liegen offen und können vom Benutzer weiterentwickelt werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%