Keine konkreten Verhandlungen
Metro hat noch keinen Partner für Kaufhof-Expansion

Der Metro-Konzern hat noch keinen Partner für die internationale Expansion seiner Warenhaus-Kette Kaufhof gefunden. "Wir führen derzeit keine konkreten Verhandlungen", sagte Metro-Chef Hans-Joachim Körber am Dienstag im Club Wirtschaftspresse München. Innerhalb der nächsten zwölf Monate wolle man aber einen entscheidenden Schritt weiter kommen.

dpa MÜNCHEN. Metro würde im Zuge der Expansion bis zu 49 % der Kaufhof-Anteile an einen strategischen Partner abgeben. Für das weitere Konzern-Wachstum ist Körber trotz der anhaltenden Flaute im deutschen Einzelhandel optimistisch.

Der deutsche Einzelhandel werde auch 2001 vermutlich real nicht zulegen können, sagte Körber. Dennoch wolle der Konzern den Umsatz im laufenden Jahr auch im Inland steigern. Wachstumspotenzial für den Konzern sieht Körber aber vor allem im Ausland. So sollen noch Ende dieses Jahres zwei "Cash&Carry"-Märkte in Moskau eröffnen, auch in Kroatien will der Konzern noch 2001 Fuß fassen. Große Pläne hat die Metro AG in diesem Geschäftsbereich auch in Asien. Die Saturn- und Media-Märkte sollen dagegen vor allem in Europa weiter wachsen. Körber bekräftigte, ein Börsengang der lukrativen Media/Saturn-Kette werde in Absprache mit den Miteigentümern geprüft. Dieser werde aber frühestens 2003 erfolgen. Es gebe derzeit aber keinen Kapitalbedarf, daher bestehe keine Eile.

Mit der Entwicklung bei Kaufhof sei man zufrieden, sagte Körber. Vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen liege die Umsatzrendite bei sieben Prozent. "Für uns ist das ein Erfolg." Es war immer wieder über eine Trennung des Konzerns von den Kaufhäusern spekuliert worden. Stattdessen soll es bald auch Häuser nach dem Kaufhof-Modell im Ausland geben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%