Keine Liquiditätsschwierigkeiten
Mobilcom wird unterschiedlich eingestuft

M.M. Warburg haben die Aktien der Mobilcom AG wegen des "extrem negativen Marktsentiments für Telekommunikationstitel" von "Kaufen" auf "Halten" abgestuft.

dpa/afx HAMBURG. Der Büdelsdorfer Telefonanbieter befinde sich nach dem Erhalt der UMTS-Lizenz in einer Start-Up-Situation und der Aktienmarkt bewerte diese stark risikobehafteten Unternehmen derzeit sehr zurückhaltend, hieß es in einer am Montag in Hamburg veröffentlichten Studie.

Liquiditätsschwierigkeiten seien bei Mobilcom unterdessen nicht zu befürchten, stellte der zuständige Analyst Christoph Vogt fest. Selbst bei Problemen mit der Anschlussfinanzierung für die UMTS-Lizenzen stehe das Neue Markt-Schwergewicht aufgrund der Partnerschaft mit der France Telecom immer noch gut da. Investoren müssten sich kaum Sorgen machen, da Mobilcom-Chef Gerhard Schmid bisher eine erfolgreiche Shareholder-Value-Politik verfolgte.

M.M. Warburg haben ihre Schätzungen für den Verlust je Aktie unterdessen nicht verändert. Im Jahr 2000 sei mit einem Minus von 4,14 Euro zu rechnen, 2001 würde dann ein Verlust von 15,80 Euro und 2001 von 16,98 Euro erwartet.

Die Umsätze sollen sich 2000 auf 2,349 Mrd. Euro belaufen, für 2001 werden Erträge von insgesamt 3,326 Mrd. und 2002 von 3,867 Mrd. erwartet.



Heraufstufung von Merck Finck

Das Bankhaus Merck Finck & Co hat seine Einschätzung der Mobilcom-Aktien auf Sicht von sechs Monaten von "Underperformer" auf "Marketperformer" erhöht. Wie Alexander Kachler am Dienstag in München mitteilte, liege der faire Wert bei 59 Euro.

Dieser errechne sich aus dem Wert der einzelnen Unternehmensteile, die zusammen einen Aktienwert von 152,40 Euro besäßen, sowie einem Risikoabschlag für die Entwicklung des UMTS-Bereichs.

Lasse man den Wert der UMTS-Lizenz außer acht, ergebe sich nur noch ein Wert von 33,10 Euro. Dies zeige, dass der Markt derzeit aus Übernervosität den Wert der UMTS-Lizenz vernachlässige. So seien die Mobilcom-Zahlen zur Finanzierung des künftigen UMTS-Netzes seit dem 22. August bekannt. Kachler erwartet einen Verlust je Aktie für 2000 bis 2002 von 1,53 Euro, 9,89 Euro und 10,88 Euro.

Hier der Mobilcom 3-Monatsverlauf

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%