Keine weitere Expansion geplant
DAB-Chef mit viertem Quartal zufrieden

Matthias Kröner ist mit der Entwicklung der Kennzahlen "sehr zufrieden". Weitere Zukäufe sind nach den Worten des Vorstandschefs eher unwahrscheinlich, aber auch nicht ausgeschlossen.

Reuters MÜNCHEN. Der Rückgang des verwalteten Kundevermögens bei der Direkt Anlage Bank im vierten Quartal ficht Matthias Kröner, Chef des Discount-Brokers, nicht an. "Ich kann nicht verhindern, dass Wasser abwärts fliest", sagte Kröner mit Blick auf die getrübte Börsenlage am Freitag im Interview mit Reuters. Er sei mit der Entwicklung der Kennzahlen "sehr zufrieden". Weitere Zukäufe sind nach den Worten des Vorstandschefs eher unwahrscheinlich, aber nicht ausgeschlossen. Zugleich teilte die DAB am Freitag mit, die Kapitalerhöhungen im Zuge der im September verkündeten Übernahme des Pariser Brokers Self Trade seien abgeschlossen.

Am Morgen hatte der mehrheitlich zur Hypo-Vereinsbank gehörenden Online-Wertpapierhändler Zahlen zur Depot- und Kundenvermögensgröße sowie den Transaktionen veröffentlicht. So sank die Zahl der verwalteten Kundenvermögen in der DAB/ Self Trade-Gruppe per Ende Dezember gegenüber Ende September auf um acht Prozent auf 12,8 (14,0) Mrd. Euro. Gegenüber dem Jahresanfang 2000 ergab sich jedoch ein Plus von von 46 %. Die Zahl der Depots per 31. Dezember erhöhte sich gegenüber dem Ende des Vorquartals um 14 % auf 418 792 (366 609), die Transaktionszahl stieg um acht Prozent auf rund 2,112 (1,959) Mill. im Konzern.

Die DAB-Aktien konnten von der Veröffentlichung profitieren und notierten am Morgen mit 38,80 Euro um 19,35 % im Plus.

Direkt Anlage Bank - Intraday-Chart

Man habe im Schlussquartal im Vergleich zu den drastischen Kursrückgängen an den Börsen deutlich besser abgeschnitten, sagte Kröner und wies zugleich auf die gestiegene Transaktionszahl hin. Zur Umsatz- und Ergebnisentwicklung im Quartal und im Gesamtjahr wollte sich der Vorstandsvorsitzende nicht äußern.

Auch mit der Entwicklung der im September übernommenen Self Trade zeigte sich Kröner zufrieden. Beispielsweise sei es gelungen, mit fast 20 000 Kunden im Vereinigten Königreich "nicht nur Fuß zu fassen, sondern ordentlich mitzuspielen". Über Self Trade hatte die DAB nach eigenen Angaben Zutritt zu den Märkten Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien erhalten. Der Online-Broker sieht sich selbst als die Nummer Drei in Europa.



Zurzeit keine weitere Expansion geplant

Nach Kröners Worten ist nach aller Wahrscheinlichkeit zunächst keine weitere Expansion geplant. Er wolle Käufe im Falle einer "guten Möglichkeit" nicht völlig ausschließen, eigentlich strebe man aber keine weiteren Akquisitionen an, sagte er. "Alles was wir jetzt nicht haben, ist auch nicht kriegsentscheidend." Aufgabe im laufenden Jahr 2001 sei es vielmehr, "dass wir uns als ein Unternehmen entwickeln."

In einer Pflichtveröffentlichung der DAB hieß es am Freitag darüber hinaus, alle erforderlichen Kapitalmaßnahmen für den 93,1-prozentigen Erwerb von Self Trade seien abgeschlossen. Die Eintragung der zweiten Tranche der Kapitalerhöhung der DAB im Handelsregister sei vollzogen worden. Bereits Ende Dezember sei eine Kapitalerhöhung um rund 7,2 Mill. Euro gegen Einbringung von etwa 28,8 Mill. Self Trade-Aktien umgesetzt worden. Die Erhöhung vom Freitag erfolge hingegen im Zuge eines von der Hauptversammlung genehmigten Kapitals in Höhe von rund 4,4 Mill. Euro. Das DAB-Grundkapital belaufe sich nun auf insgesamt knapp 68,2 Mill. Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%