Keine wichtigen Daten erwartet
Experten erwarten weiter steigende Kurse

Händler gehen in der kommenden Woche von tendenziell steigenden Kursen am deutschen Aktienmarkt aus. Optimistisch gestimmte Teilnehmer schließen sogar einen Anstieg des Dax bis auf 3 200 Punkte nicht aus. Dank der sich etwas aufgehellten Stimmung habe der Markt eine gewisse Eigendynamik entwickelt, die den Index noch eine Weile stützen sollte, hieß es.

vwd FRANKFURT. Ein Anstieg über die Marke von 3 200 Stellen sollte jedoch enorm schwer fallen. Dafür stelle sich die fundamentale Situation der Unternehmen als auch der Weltwirtschaft als noch zu schwach dar.

Zwar hätten die meisten Unternehmen bei ihren Quartalsausweisen die Ergebnis-Erwartungen übertroffen. Allerdings stagnierten die Umsätze bei vielen Konzernen. Das spreche dafür, dass man zwar die Kostensituation zunehmend in den Griff bekomme, von einem echten Wachstum aber noch nicht die Rede sein könne, so ein Händler. Auch von der Konjunkturseite her sei eine Entwarnung noch nicht in Sicht. So enttäuschten zuletzt die Kapazitätsauslastung der US-Wirtschaft oder der Philadelphia-Fed-Index für die Wirtschaftsaktivität im Raum Philadelphia. Teilnehmer, die nach dem Ende des Irak-Krieges auf sich schnell verbessernde Daten gehofft hatten, sehen sich bislang enttäuscht.

Der Dax habe in den vergangenen Tagen insbesondere von der Erholung des Dollar gegenüber dem Euro profitiert, hieß es weiter. Diese Bewegegung sei angesichts der überkauften Situation der europäischen Gemeinschaftswährung überfällig gewesen und dürfte noch eine Weile andauern. Zulegen sollten insbesondere währungsintensive Branchen wie Automobil, Chemie oder Pharma. Störfeuer sind in der kommenden Woche kaum zu erwarten. Die Berichtssaison neigt sich ihrem Ende entgegen, und wichtige Daten stehen kaum auf dem Programm.

Zu den wichtigsten Terminen in der kommenden Woche gehört die Bekanntgabe der US-Frühindikatoren für den Monat April. Am Dienstag veröffentlicht Stada ihre Zahlen für das erste Quartal, und die Deutsche Telekom lädt zur Hauptversammlung in Köln. Douglas, Gehe und Thiel Logistik stellen am Mittwoch ihr Zahlenwerk vor. Neben den Quartalszahlen von Jenoptik werden am Donnerstag die US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe bekannt gegeben.

Charttechnisch betrachtet bietet der Dax nach Einschätzung von Heinz Stork von Nols noch durchaus Aufwärtspotenzial. Mit dem Überwinden der 200-Tage-Linie bei 3 010 Punkte gelte es das letzte Zwischenhoch bei 3 068 Stellen zu knacken. Die Marken müssten erst nachhaltig überwunden werden, bevor sich weiteres Aufwärtspotenzial ergäbe. Zielmarke sei dann das Jahreshoch bei 3 157. Sollte der Aufwärtstrend dann noch einmal an Dynamik gewinnen, wäre nach dem Widerstand bei 3 222 Punkten noch einmal Luft bis 3 443/3 476 Punkte. Indikatortechnisch seien die Signale allerdings eher etwas widersprüchlich und legten eher eine Korrektur nahe.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%