Keine Zinssenkung in Sicht
Geldexpansion in der Eurozone gestiegen

Die Geldexpansion in der Eurozone hat im August weiter zugenommen. Die Geldmenge M3 lag im Berichtsmonat 6,7 % höher als vor Jahresfrist.

dpa FRANKFURT/MAIN. Im Juli hatte die Ausweitung der Geldmenge noch 6,4 % gelegen. Dies teilte die Europäischen Zentralbank am Donnerstag während der Sitzung der EZB-Währungshüter in Frankfurt mit.

Die Ausweitung der Geldmenge auch im Dreimonatsabschnitt Juni bis August dürfte allerdings kaum Einfluss auf die Entscheidung der EZB-Spitze haben. Im Zeitraum Juni-August lag die Geldmenge um 6,4 % über dem Vorjahresniveau. Im vorangegangenen Dreimonatsabschnitt betrug die Steigerungsrate 5,9 %. Die EZB schreibt diesen Anstieg allerdings Sonderfaktoren zu. Anleger außerhalb des Eurogebietes würden derzeit Geldmarktpapiere und Schuldverschreibungen mit einer Laufzeit von bis zu zwei Jahren in größeren Umfang halten. Allein dieser Effekt auf die Geldexpansion in Euroland wird auf 0,75 %punkte beziffert.

Obwohl die Steigerung der Verbraucherpreise wieder abflacht und auch von Ölpreis keine akute Gefahr für die Inflation ausgeht, wird am Finanzplatz Frankfurt überwiegend nicht mit einer Zinssenkung in dieser Woche gerechnet. Die EZB hatte erst in der vergangenen Woche in Kooperation mit der amerikanischen Notenbank die Leitzinsen für Euroland um 0,50 %punkte gesenkt, um die Kapitalmärkte nach den Terroranschlägen in den USA zu beruhigen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%