Keinen Einspruch eingelegt
USA verlieren WM-Staffel-Gold

Die USA haben ihr bei der Leichtathletik-WM in Paris im vergangenen Jahr gewonnenes Staffel-Gold wieder verloren. Das bestätigte IAAF-Generalsekretär Istvan Gyulai.

HB BERLIN. Die 4x400-Staffel der USA sind nicht länger Weltmeister über diese Strecke. Das sagte der Generalsekretär des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF, Istvan Gyulai, der französischen Sporttageszeitung L´Equipe. Damit ist Frankreich neuer Titelträger. Silber geht an Jamaika, auf den Bronzerang rücken die Bahamas nach. Das deutsche Quartett war im Vorlauf ausgeschieden.

Die USA hatten versäumt, innerhalb der Frist Einspruch gegen die Dopingsperre und die rückwirkende Aberkennung aller Erfolge des US-Läufers Calvin Harrison einzulegen. Harrison war am 26. Juli wegen Dopings für zwei Jahre gesperrt worden. Der 30-Jährige war am 21. Juni 2003 als 400-m-Zweiter der US-Meisterschaften positiv auf die Stimulans Modafinil getestet worden. Damit hätte er in Paris nicht starten dürfen. Die Zwei-Jahres-Sperre erfolgte, weil es sich bei Harrison um ein Zweitvergehen handelte.

Als Junior war er bereits 1993 wegen Einnahme der verbotenen Stimulans Ephedrin für drei Monate gesperrt worden. Die USA verlieren damit wegen Dopings ein drittes WM-Gold von Paris 2003. Auch die zweifache Sprint-Weltmeisterin Kelli White war wegen der Einnahme von Modafinil disqualifiziert und nach weiteren Doping-Geständnissen zwei Jahre gesperrt worden. Harrisons Bruder Alvin darf ebenfalls wegen Dopings nicht mehr laufen. Der zweimalige 4x400-m-Olympiasieger wurde im Oktober von der US-Anti-Doping-Agentur Usada wegen eines Dopingeingeständnisses für vier Jahre gesperrt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%