Kenianischer Dreifach-Erfolg
Felix Limo gewinnt Berlin-Marathon

Felix Limo hat den Berlin-Marathon für sich entschieden. Der Kenianer siegte vor seinem Landsmann Joseph Riri. Bei den Frauen siegte Yoko Shibui. Sonja Oberem läuft auf Platz drei.

HB BERLIN. Die keniatischen Läufer haben beim Berlin-Marathon einen Dreifach-Erfolg gefeiert. Felix Limo lief in der Weltklasse-Zeit von 2:06,43 Stunden nach den 42,195 Kilometern als Erster durch das Ziel am Brandenburger Tor. Dahinter belegten seine Landsleute Joseph Riri (2:06,48) und Joshua Chelanga (2:07:05) die Plätze zwei und drei. «Ich habe gewusst, dass ich gewinnen kann, als wir nur noch zu zweit unterwegs waren. Es ware eine fanastische Atmosphäre, hier in Berlin zu laufen», sagte

Bereits nach der Hälfte der Strecke hatte sich eine Gruppe um Limo abgesetzt und dem Rest des Feldes keine Chance mehr gelassen. Erst kurz vor dem Ziel am Brandenburger Tor setzte sich Limo von seinem Widersacher Riri ab und sicherte sich die Siegprämie von 30. 000 Euro.

Bei den Frauen sicherte sich die Japanerin Yoko Shebui mit dem Streckenrekord von 2:19,39 Stunden den Sieg, zugleich die viertbeste Zeit, die je von einer Frau gelaufen wurde. Die Leverkusenerin Sonja Oberem belegte den dritten Platz in 2:26:51 Stunden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%