Kerpener will sich nötige Zeit zur Gesundung nehmen
Schock für Schumi II: Zwei Wirbelbrüche

Die Nachricht löste bei seinem Team, aber auch bei der Konkurrenz Betroffenheit aus. "Es tut uns natürlich sehr leid für Ralf. Vor seinem Unfall in Indianapolis hatte er in Montréal gerade sein bestes Saisonrennen gezeigt. Wir hatten uns gemeinsam für die zweite Saisonhälfte sehr viel vorgenommen", sagte BMW-Motorsportdirektor Mario Theissen. "Es ist natürlich ein Jammer, dass meine Einsätze immer das Pech eines Kollegen bedingen", meinte Gené. "Das tut mir sehr leid für Ralf. Ich hoffe, dass er bald vollständig genesen sein wird und dann wieder Formel-1-Rennen fahren kann", sagte Mercedes- Motorsportchef Norbert Haug der dpa.

Ralf Schumacher hatte nicht mehr mit so schlimmen Folgen seines schweren Unfalls beim Großen Preis der USA am 20. Juni gerechnet. Mit 326,6 km/h war er wegen eines geplatzten Hinterreifens im Scheitelpunkt der Steilkurve rückwärts in spitzem Winkel in die Betonmauer geprallt. Bei den bisherigen Untersuchungen hatten die Ärzte lediglich eine schwere Gehirnerschütterung und Prellungen im Rückenbereich festgestellt. Er sei in der Klinik in Indianapolis von Kopf bis Fuß untersucht worden, so Ralf heute: "Bei dem Unfall bin ich offenbar knapp an einer Katastrophe vorbeigeschrammt."

Warum die Frakturen mit zehn Tagen Verspätung festgestellt wurden, konnte auch der aktuelle Arzt nicht erklären. "Wir sind mit der Untersuchung beauftragt worden und haben sie so durchgeführt, wie wir es gewohnt sind. Dann ist dieses Ergebnis herausgekommen. Ich weiß nicht, was vorher gemacht wurde", sagte Peil der dpa.

Ralf Schumacher will sich nun die nötige Zeit nehmen. "Auch wenn ich natürlich den Augenblick herbeisehne, wo ich wieder im Auto sitze, so zählt für mich im Moment nur, wieder gesund zu werden." Offensichtlich hat er die Konsequenzen aus seinem verfrühten Comeback im Vorjahr gezogen. Nach einem schweren Testunfall in Monza wollte er im September 2003 wenige Tage später zum Grand Prix antreten. Wegen starker Schmerzen musste er nach dem Freitagtraining aufgeben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%